5.8. Mehrere Überwachungsoperationen

Sie können eine einzelne Ressource mit so vielen Überwachungsoperationen konfigurieren, wie ein Ressourcen-Agent unterstützt. Auf diese Weise können Sie jede Minute einen oberflächlichen Funktionstest durchführen sowie in größeren Abständen zunehmend intensive Funktionstests.

Anmerkung

Bei der Konfiguration von mehreren Überwachungsoperationen müssen Sie sicherstellen, dass keine zwei Operationen mit demselben Intervall durchgeführt werden.
Um weitere Überwachungsoperationen für eine Ressource hinzuzufügen, die intensivere Tests auf verschiedenen Levels unterstützt, können Sie die Option OCF_CHECK_LEVEL=n hinzufügen.
Falls Sie beispielsweise die folgende IPaddr2-Ressource konfigurieren, erstellt dies standardmäßig eine Überwachungsoperation mit einem Intervall von 10 Sekunden und einem Timeout-Wert von 20 Sekunden.
# pcs resource create VirtualIP ocf:heartbeat:IPaddr2 ip=192.168.0.99 cidr_netmask=24 nic=eth2 
Falls die VirtualIP einen anderen Test mit einer Tiefe von 10 unterstützt, veranlasst der folgende Befehl Packemaker dazu, alle 60 Sekunden einen umfassenderen Überwachungstest durchzuführen, zusätzlich zum normalen VirtualIP-Test alle 10 Sekunden. (Wie bereits erwähnt, sollten Sie die zusätzliche Überwachungsoperation nicht ebenfalls mit einem 10-Sekunden-Intervall konfigurieren.)
# pcs resource op add VirtualIP monitor interval=60s OCF_CHECK_LEVEL=10