4.3. Kernel (Maschinenübersetzung)

ARM 52-Bit physische Adressierung ist jetzt verfügbar

Mit diesem Update ist die Unterstützung von 52-Bit Physical Addressing (PA) für die 64-Bit-ARM-Architektur verfügbar. Dies bietet einen größeren Adressraum als die bisherige 48-Bit-PA.

(BZ#1643522)

Der IOMMU-Code unterstützt 5-stufige Seitentabellen in RHEL 8

Der IOMMU-Code (I/O Memory Management Unit) im Linux-Kernel wurde aktualisiert, um 5-stufige Seitentabellen in Red Hat Enterprise Linux 8 zu unterstützen.

(BZ#1485546)

Unterstützung für 5-stufiges Paging

Der Linux-Kernel wurde um einen neuen P4d_tSoftware-Seiten-Tabellentyp erweitert, um 5-Level-Paging in Red Hat Enterprise Linux 8 zu unterstützen.

(BZ#1485532)

Die Speicherverwaltung unterstützt 5-stufige Seitentabellen

Mit Red Hat Enterprise Linux 7 verfügte der vorhandene Speicherbus über 48/46 Bit virtueller/physischer Speicheradressierungskapazität, und der Linux-Kernel implementierte 4 Ebenen von Seitentabellen, um diese virtuellen Adressen an physische Adressen zu verwalten. Die physikalische Busadressierungsleitung setzt die Obergrenze für den physikalischen Speicher auf 64 TB.

Diese Grenzen wurden auf 57/52 Bit virtueller/physikalischer Speicheradressierung mit 128 PiB virtuellem Adressraum und 4 PB physikalischer Speicherkapazität erweitert.

Mit dem erweiterten Adressbereich bietet die Speicherverwaltung in Red Hat Enterprise Linux 8 Unterstützung für die Implementierung von 5-stufigen Seitentabellen, um den erweiterten Adressbereich bewältigen zu können.

(BZ#1485525)

kernel-signing-ca.cer wird kernel-corein RHEL 8 verschoben

In allen Versionen von Red Hat Enterprise Linux 7 befand sich der kernel-signing-ca.ceröffentliche Schlüssel im kernel-docPaket. Allerdings wurde in Red Hat Enterprise Linux 8, kernel-signing-ca.cerwurde für jede Architektur in das kernel-corePaket verschoben.

(BZ#1638465)

bpftool zur Überprüfung und Manipulation von eBPF-basierten Programmen und Karten hinzugefügt

Das bpftoolDienstprogramm, das der Inspektion und einfachen Manipulation von Programmen und Maps auf Basis des erweiterten Berkeley Packet Filtering (eBPF) dient, wurde in den Linux-Kernel aufgenommen. bpftoolEs ist Teil des Kernel-Quellbaums und wird vom bpftool-Paket bereitgestellt, das als Teilpaket des Kernelpakets enthalten ist.

(BZ#1559607)

Die kernel-rtQuellen wurden aktualisiert

Die kernel-rtQuellen wurden aktualisiert, um den neuesten RHEL-Kernel-Quellbaum zu verwenden. Der neueste Kernel-Source-Tree verwendet nun das Upstream v4.18 Echtzeit-Patch-Set, das eine Reihe von Bugfixes und Verbesserungen gegenüber der Vorgängerversion bietet.

(BZ#1592977)