Kapitel 4. Neue Funktionen (Maschinenübersetzung)

Dieser Teil beschreibt neue Funktionen und wichtige Verbesserungen, die in Red Hat Enterprise Linux 8 eingeführt wurden.

4.1. Die Web-Konsole (Maschinenübersetzung)

Anmerkung

Die Seite Abonnements der Webkonsole wird nun durch das neue subscription-manager-cockpitPaket bereitgestellt.

Die Webkonsole wurde um eine Firewall-Schnittstelle erweitert

Die Seite Networking in der RHEL 8 Webkonsole enthält nun auch einen Firewall-Bereich. In diesem Abschnitt können Benutzer die Firewall aktivieren oder deaktivieren sowie Firewall-Regeln hinzufügen, entfernen und ändern.

(BZ#1647110)

Die Webkonsole ist nun standardmäßig verfügbar

Pakete für die RHEL 8 Webkonsole, auch bekannt als Cockpit, sind nun Teil der Red Hat Enterprise Linux Standard-Repositories und können daher sofort auf einem registrierten RHEL 8-System installiert werden.

Darüber hinaus wird bei einer nicht-minimalen Installation von RHEL 8 die Webkonsole automatisch installiert und die von der Konsole benötigten Firewall-Ports werden automatisch geöffnet. Vor der Anmeldung wurde außerdem eine Systemmeldung hinzugefügt, die Informationen darüber enthält, wie Sie die Webkonsole aktivieren oder darauf zugreifen können.

(JIRA:RHELPLAN-10355)

Bessere IdM-Integration für die Web-Konsole

Wenn Ihr System in einer Identity Management (IdM)-Domäne registriert ist, verwendet die RHEL 8-Webkonsole nun standardmäßig die zentral verwalteten IdM-Ressourcen der Domäne. Dazu gehören die folgenden Vorteile:

  • Die Administratoren der IdM-Domäne können die Webkonsole verwenden, um den lokalen Rechner zu verwalten.
  • Der Webserver der Konsole wechselt automatisch zu einem Zertifikat, das von der IdM-Zertifizierungsstelle (CA) ausgestellt und von Browsern akzeptiert wird.
  • Benutzer mit einem Kerberos-Ticket in der IdM-Domäne müssen für den Zugriff auf die Webkonsole keine Anmeldeinformationen angeben.
  • SSH-Hosts, die der IdM-Domäne bekannt sind, sind für die Webkonsole zugänglich, ohne manuell eine SSH-Verbindung hinzuzufügen.

Beachten Sie, dass der Benutzer, damit die IdM-Integration mit der Webkonsole ordnungsgemäß funktioniert, zuerst das ipa-adviseDienstprogramm mit der enable-admins-sudoOption im IdM-Mastersystem ausführen muss.

(JIRA:RHELPLAN-3010)

Die Webkonsole ist nun mit mobilen Browsern kompatibel

Mit diesem Update können die Menüs und Seiten der Webkonsole über mobile Browser-Varianten navigiert werden. Damit ist es möglich, Systeme über die RHEL 8 Webkonsole von einem mobilen Gerät aus zu verwalten.

(JIRA:RHELPLAN-10352)

Die Titelseite der Webkonsole zeigt nun fehlende Updates und Abonnements an

Wenn ein von der RHEL 8 Webkonsole verwaltetes System veraltete Pakete oder ein abgelaufenes Abonnement hat, wird nun eine Warnung auf der Titelseite der Webkonsole des Systems angezeigt.

(JIRA:RHELPLAN-10353)

Die Webkonsole unterstützt nun die PBD-Anmeldung

Mit diesem Update können Sie die RHEL 8 Webkonsolenschnittstelle verwenden, um PBD-Regeln (Policy-Based Decryption) auf Festplatten auf verwalteten Systemen anzuwenden. Dabei wird der Clevis-Entschlüsselungsclient verwendet, um eine Vielzahl von Sicherheitsmanagementfunktionen in der Webkonsole zu ermöglichen, wie z.B. die automatische Freischaltung von LUKS-verschlüsselten Festplattenpartitionen.

(JIRA:RHELPLAN-10354)

Virtuelle Maschinen können nun über die Webkonsole verwaltet werden

Die Virtual MachinesSeite kann nun der RHEL 8 Webkonsolenoberfläche hinzugefügt werden, die es dem Benutzer ermöglicht, libvirtbasierte virtuelle Maschinen zu erstellen und zu verwalten.

(JIRA:RHELPLAN-2896)