Kapitel 5. Technologievorschauen (Maschinenübersetzung)

Dieser Teil enthält eine Liste aller in Red Hat Enterprise Linux 8.0 verfügbaren Technologievorschauen.

Informationen zum Umfang der Unterstützung von Red Hat für Funktionen der Technologievorschau finden Sie unter Technology Preview Features Support Scope.

5.1. Kernel (Maschinenübersetzung)

XDP als Technologievorschau verfügbar

Die Funktion eXpress Data Path (XDP), die als Technologievorschau verfügbar ist, bietet die Möglichkeit, Berkeley Packet Filter (BPF)-Programme für eine leistungsstarke Paketverarbeitung im Kernel hochzuladen, wodurch der Netzwerkdatenpfad des Kernels programmierbar wird.

(BZ#1503672)

eBPF als Technologievorschau verfügbar

Die erweiterte Berkeley Packet Filtering (eBPF) Funktion ist als Technologievorschau sowohl für die Vernetzung als auch für das Tracing verfügbar. eBPF ermöglicht es dem Benutzer, benutzerdefinierte Programme an eine Vielzahl von Punkten (Sockets, Tracing Points, Paketempfang) anzuhängen, um Daten zu empfangen und zu verarbeiten. Die Funktion beinhaltet einen neuen Systemaufrufbpf(), der es ermöglicht, verschiedene Arten von Maps zu erstellen und auch verschiedene Arten von Programmen in den Kernel einzufügen. Weitere Informationen finden Sie in der Man Page bpf(2).

(BZ#1559616)

BCC ist als Technologievorschau verfügbar

BPF Compiler Collection (BCC) ist ein User Space Toolkit zur Erstellung effizienter Kernel-Tracing- und Manipulationsprogramme, das als Technologievorschau in Red Hat Enterprise Linux 8 verfügbar ist. Es BCCbietet Werkzeuge zur I/O-Analyse, Vernetzung und Überwachung von Linux-Betriebssystemen mit dem extended Berkeley Packet Filtering (eBPF).

(BZ#1548302)

Kontrollgruppe v2 als Technologievorschau in RHEL 8 verfügbar

Der Mechanismus der Kontrollgruppe v2 ist eine einheitliche Hierarchiekontrollgruppe. Die Kontrollgruppe v2 organisiert Prozesse hierarchisch und verteilt die Systemressourcen entlang der Hierarchie kontrolliert und konfigurierbar.

Im Gegensatz zur Vorgängerversion hat die Kontrollgruppe v2 nur eine einzige Hierarchie. Diese einzige Hierarchie ermöglicht es dem Linux-Kernel,:

  • Kategorisieren Sie Prozesse basierend auf der Rolle ihres Eigentümers.
  • Beseitigen Sie Probleme mit widersprüchlichen Richtlinien mehrerer Hierarchien.

Die Kontrollgruppe v2 unterstützt zahlreiche Controller:

  • Die CPU-Steuerung regelt die Verteilung der CPU-Zyklen. Diese Steuerung implementiert:

    • Gewichts- und absolute Bandbreitenbegrenzungsmodelle für normale Planungsrichtlinien.
    • Absolutes Bandbreitenzuweisungsmodell für Echtzeit-Planungsrichtlinien.
  • Die Speichersteuerung regelt die Speicherverteilung. Derzeit werden die folgenden Arten von Speicherauslastungen verfolgt:

    • Userland-Speicher - Seiten-Cache und anonymer Speicher.
    • Kernel-Datenstrukturen wie Dentries und Inodes.
    • TCP-Socket-Puffer.
  • Die I/O-Steuerung regelt die Verteilung der I/O-Ressourcen.
  • Der Writeback-Controller interagiert sowohl mit Speicher- als auch mit I/O-Controllern und ist Control Group v2-spezifisch.

Die obigen Informationen basieren auf dem Link: https://www.kernel.org/doc/Documentation/cgroup-v2.txt. Sie können auf den gleichen Link verweisen, um weitere Informationen über bestimmte Controller der Kontrollgruppe v2 zu erhalten.

(BZ#1401552)

early kdump verfügbar als Technologievorschau in Red Hat Enterprise Linux 8

Die early kdumpFunktion ermöglicht es dem Absturzkernel und initramfs, früh genug zu laden, um die vmcoreInformationen auch bei frühen Abstürzen zu erfassen. Weitere Informationen dazu early kdumpfinden Sie in der /usr/share/doc/kexec-tools/early-kdump-howto.txtDatei.

(BZ#1520209)