Warning message

This translation is outdated. For the most up-to-date information, please refer to the English version.

Übersicht über Subskriptionsverwaltung

Übersicht

Bei Red Hat weiß man, dass für die Wartung einer Anwendungsinfrastruktur, die die ständig wachsenden Anforderungen von Unternehmen erfüllt, mehr als ein Supportvertrag nötig ist: Kunden brauchen eine bewährte, skalierbare und sichere Plattform und eine Beziehung zu ihrem Technologieanbieter, die auf wirklicher Zusammenarbeit beruht. Genau das bekommen Kunden mit einer Red Hat Subskription.

Bei vielen Softwareunternehmen basiert die Nutzung ihrer Produkte auf dem Verkauf von Lizenzen. Red Hat Produkte werden dagegen durch den Kauf und die Aktivierung von Subskriptionen verfügbar gemacht, die Zugang zu qualitativ hochwertiger Software und Wartung sowie Informationen und Supportleistungen für den gesamten Lebenszyklus und die gesamte Architektur der Anwendungsinfrastruktur bieten. Kunden können aus einer breiten Palette von Subskriptionsangeboten, bei denen sowohl die erbrachten Leistungen als auch die unterstützten Geräte festgelegt sind, die für ihre spezifische Umgebung benötigte Art der Leistung und Unterstützung wählen.

Die Subskriptionsverwaltung stellt die Beziehung zwischen den zum Kauf erhältlichen Produktsubskriptionen und den Systemen (normalerweise Server), denen diese Subskriptionen zugewiesen sind, her. Sie stellt die Mittel zur Verwaltung von Systemen im Zusammenhang mit Subskriptionen bereit: Ein einzelnes System kann einen Subskriptionswert erhalten (z. B. Softwarepakete, Aktualisierungen und Patches), nachdem es über eine Subskriptionsverwaltungslösung von Red Hat registriert wurde. In diesem Dokument werden die von Red Hat angebotenen Lösungen zur Subskriptionsverwaltung beschrieben, die Kunden dabei unterstützen sollen, ihre Subskriptionen so zu verwalten, dass sie die Anforderungen ihrer jeweiligen Umgebung erfüllen.

2011 hat Red Hat neue, auf Zertifikaten basierende Lösungen zur Subskriptionsverwaltung eingeführt, die digitale X.509-Zertifikate nutzen. Mit diesem Ansatz sollte für Kunden die Fähigkeit verbessert werden, Subskriptionsnutzungen nachzuverfolgen, detaillierte Informationen zur Verwendung von Software zu erhalten und Subskriptionen zwischen physischen, virtuellen und cloudbasierten Bereitstellungen zu verschieben. In früheren Versionen von Red Hat Enterprise Linux wurde die Subskriptionsverwaltung mit kanalbasierten Lösungen bereitgestellt und Red Hat Network (RHN) Classic genannt. Heute sind beide Lösungen verfügbar und werden unterstützt, sodass Kunden wählen können, welche Lösung ihren Anforderungen am besten entspricht. Jeder Ansatz besteht aus mehreren Produkten, die die Lösung zur Subskriptionsverwaltung ganz oder zum Teil bereitstellen. Diese sind:

Subskriptionsverwaltung auf Basis von Zertifikaten:

  • Red Hat Kundenportal
  • Red Hat Subscription Manager
  • Red Hat Subscription Asset Manager
  • Red Hat CloudForms

RHN Classic Subskriptionsverwaltung:

  • RHN Classic
  • RHN Systemtools
  • RHN Proxy
  • RHN Satellite

Auswahl für Red Hat Subskriptionsverwaltung

Kunden, die Erfahrung mit der Subskriptionsverwaltung RHN Classic besitzen Kunden, die die standardmäßigen Produkte nutzen, Neukunden Kunden, die die Vorteile einer Subskriptionsverwaltung auf Basis von Zertifikaten nutzen möchten
  • Verwendung älterer Versionen von Red Hat Enterprise Linux ohne geplantes Upgrade in näherer Zukunft.
  • Verwendung von RHN-Produkten für die Subskriptions- oder Systemverwaltung
  • Verwendung benutzerdefinierter Skripte oder Lösungen von Drittanbietern, die sich in die Subskriptionsverwaltung RHN Classic einbinden lassen
  • Verwendung der neuesten Versionen von Red Hat Enterprise Linux
  • Nutzung der Vorteile der erweiterten Funktionen der Subskriptionsverwaltungslösungen von Red Hat
  • Nutzung älterer und neuester Versionen von Red Hat Enterprise Linux
  • Fortgeschrittene Anforderungen an die Subskriptionsverwaltung und Compliance
  • Absicht, Red Hat CloudForms für die Verwaltung von Systemen und Subskriptionen einzusetzen
  • Weiterverwendung der Subskriptionsverwaltung RHN Classic
  • Red Hat empfiehlt, sich über die Vorteile einer auf Zertifikaten basierenden Subskriptionsverwaltung zu erkundigen und Migrationspläne zu erstellen.
  • Als Standardinstallationsoption nutzen die neuesten Versionen von Red Hat Enterprise Linux eine auf Zertifikaten basierende Subskriptionsverwaltung
  • Migration zu Red Hat Subskriptionsverwaltung auf Basis von Zertifikaten
  • Gemischte Umgebung mit RHN Classic und Red Hat Subskriptionsverwaltung bis zum Abschluss der Migration

Red Hat Subskriptionsverwaltung auf Basis von Zertifikaten

Red Hat Subskriptionsverwaltung bietet Kunden einen größeren Nutzen durch mehr Einfachheit und Effizienz beim Zugang zu und der Verwaltung von Red Hat Subskriptionen. Kunden profitieren von der verbesserten Fähigkeit, die Nutzung von Subskriptionen nachzuverfolgen und detaillierte Informationen zur Nutzung von Inhalten zu erhalten, sowie von einer besseren Portabilität der Subskription zwischen physischen, virtuellen und cloudbasierten Bereitstellungen.

Red Hat Subskriptionsverwaltung unterstützt Unternehmen insbesondere bei der Erreichung von vier Hauptzielen:

  • Einhaltung behördlicher Vorgaben. Red Hat Subskriptionsverwaltung hilft bei der Nachverfolgung von Subskriptionszuweisungen und Vertragsabläufen. So können Administratoren sowohl Systeme als auch Softwarebestände entsprechend den behördlichen Richtlinien und Anforderungen verwalten.
  • Vereinfachung von IT-Audits. Dank eines zentralen und eindeutigen Bestandsverzeichnisses über aktuelle Subskriptionen und aktuelle Systeme können IT-Administratoren ihre Infrastruktur besser überwachen und bessere Berichte erstellen.
  • Steigerung der Effektivität durch verbesserte Anwendung von Subskriptionen. Red Hat Subskriptionsverwaltung verwaltet zwei Bestandsverzeichnisse über verfügbare Subskriptionen und registrierte Red Hat Enterprise Linux-Systeme mit eindeutigen Verknüpfungen zwischen Subskriptionen und Systemen. Dieses System/Subskription-Übersicht erleichtert IT-Administratoren die Anwendung der entsprechenden Subskriptionen für Systeme, weil sie Einsicht in den Bestand haben und sehen können, welche Subskriptionen für die einzelnen Systeme aktuell bestehen.
  • Senkung von Kosten und Optimierung der Beschaffung. Während Systeme mit nicht ausreichenden Subskriptionen Gefahr laufen, gegen Vorschriften zu verstoßen, können sich Systeme mit Übersubskription erheblich auf das IT-Budget auswirken. Red Hat Subskriptionsverwaltung trägt zu einer effizienteren Nutzung von Subskriptionen und damit zur Senkung von Kosten bei.

Red Hat Subskriptionsverwaltung ist für Systeme erhältlich, auf denen Red Hat Enterprise Linux 5 (5.7 oder höher) oder 6 (6.1 oder höher) ausgeführt wird, und verwendet System- und Berechtigungszertifikate, die als X.509-Zertifikate implementiert werden. Die Zertifikate stehen für die Red Hat Subskriptionsangebote und -verträge, die auf ein Red Hat Enterprise Linux-System angewendet werden. Entsprechend dem Engagement von Red Hat für Open Source Software liegt der Fokus der Red Hat Subskriptionsverwaltung auf der Bereitstellung von Tools, mit denen IT-Administratoren ihre Software- und Systembestände zu ihrem eigenen Vorteil überwachen können. Subskriptionsverwaltung erzwingt bzw. beschränkt nicht den Zugang zu Produkten.

Red Hat Subskriptionsverwaltung besteht aus den folgenden Komponenten:

  • Red Hat Kundenportal
  • Subscription Manager (Systemtool)
  • Red Hat Subscription Asset Manager (SAM)
  • Red Hat CloudForms

Red Hat Kundenportal

Standardmäßig können Kunden ihre Red Hat Enterprise Linux-Subskriptionen im preisgekrönten Red Hat Kundenportal verwalten. Dank einer praktischen Weboberfläche können die Bestände aller erworbenen Subskriptionen mit Produktbeschreibung und Ablaufdatum der Subskription sowie die Bestände aller registrierten Red Hat Enterprise Linux-Systeme mit den entsprechenden Systemattributen und angewendeten Subskriptionen verwaltet werden. Für eine verbesserte Leistung und Zuverlässigkeit werden Softwareinhalte über ein hoch leistungsfähiges, regional verteiltes und sicheres Netzwerk zur Bereitstellung von Inhalten zur Verfügung gestellt.

Alt. Text

Red Hat Subscription Manager

Red Hat Subscription Manager ist ein Systemtool, das in den aktuellsten Versionen von Red Hat Enterprise Linux enthalten ist und standardmäßig mit diesen installiert wird. Mithilfe von Red Hat Subscription Manager können Kunden Red Hat Enterprise Linux-Systeme in der Red Hat Subskriptionsverwaltung registrieren und gleichzeitig Subskriptionen anwenden. Red Hat Subscription Manager bietet ein grafisches Tool, das in die Benutzeroberfläche von Red Hat Enterprise Linux integriert ist, ein Befehlszeilentool und die Möglichkeit der Einbindung in das Softwareverwaltungstool YUM. Red Hat Subscription Manager ermöglicht es Kunden, auf jedem einzelnen System zu sehen, welche Subskriptionen aus welchem mit Red Hat bestehenden Vertrag angewendet werden und wann sie ablaufen.

Red Hat Subscription Asset Manager (SAM)

Subscription Asset Manager (SAM) ist die neueste Option zur Subskriptionsverwaltung von Red Hat. Sie wurde 2012 eingeführt. SAM ist ohne zusätzliche Kosten in Red Hat Enterprise Linux Server enthalten und wird von Red Hat Enterprise Linux 6 (6.2 oder höher) unterstützt. Diese Option stellt eine zentralisierte Proxy-Anwendung bereit, mit der die Red Hat Subskriptionsverwaltung mit Red Hat Enterprise Linux-Systemen verwendet werden kann, die nicht mit dem Internet verbunden sind, wodurch sie als Gateway zum Red Hat Kundenportal dient. SAM unterstützt zentralisierte Richtlinien für die Subskriptionsverwaltung und kann zur Generierung von Berichten über die Subskriptionsnutzung verwendet werden. SAM bietet zusätzliche Funktionen, die nicht im Red Hat Kundenportal verfügbar sind, zum Beispiel detaillierte Berichte über die Software-Repositorys, die die einzelnen Systeme nutzen, oder darüber, welche Errata Advisories für die jeweiligen Systeme relevant sind. Kunden, die von der Geschwindigkeit und Sicherheit einer Subskriptionsverwaltung in ihrer Umgebung profitieren möchten, z. B. in Umgebungen mit größeren Bereitstellungen oder eingeschränkter Bandbreite oder anderweitig eingeschränkten Netzwerkumgebungen, sollten SAM in Betracht ziehen.

Alt. Text

Red Hat CloudForms

Red Hat CloudForms ist wie RHN Satellite und SAM ein Multi-Tenant-System und ermöglicht Administratoren das Festlegen von Lebenszyklusumgebungen und Pfaden. Das Tool bietet mehr Funktionen als RHN Satellite und SAM. Red Hat CloudForms definiert den IaaS-Cloud-Markt (Infrastructure as a Service) neu, indem es das umfassende Lebenszyklusmanagement von Anwendungen, die Möglichkeit zur Erstellung integrierter Clouds aus einer umfassenden Palette von Rechenressourcen sowie eine einzigartige Portabilität über physische, virtuelle und Cloud-Computing-Ressourcen hinweg vereint. CloudForms bietet standortbasierte Subskriptionsverwaltung sowie umfassende Systemverwaltung. Kunden können Endressourcen entweder als feste Einheiten (wie Satellite) oder als Clouds (Ressourcen nach Bedarf) verwalten. Es wird Mechanismen geben, die für Cloud-Ressourcen einen richtliniengesteuerten Self-Service für bestimmte Anwendungen ermöglichen. Durch rollenbasierte Zugriffskontrolle (RBAC) lassen sich für jedes Objekt im System Benutzerrollen festlegen und akzeptieren.

Red Hat Subskriptionsverwaltung ist für große Unternehmen geeignet, die den Überblick über ihre Red Hat Subskriptionen und Red Hat Enterprise Linux-Systeme behalten möchten. Gegenwärtig ist sie nur für Red Hat Enterprise 5 (5.7 und höher) und Red Hat Enterprise Linux 6 (6.1 und höher) erhältlich. Weitere Informationen über die Red Hat Subskriptionsverwaltung finden Sie im Leitfaden zur Red Hat Subskriptionsverwaltung und im Red Hat Bereitstellungsleitfaden (siehe Referenzen zu Subskriptionsverwaltung).

CloudForms

Red Hat Subskriptionsverwaltung Network Classic

Red Hat Network (RHN) Classic

RHN Classic von Red Hat ist ein Online-Service, der im Rahmen Ihrer gekauften Red Hat Subskription(en) verfügbar ist. RHN Classic ist die herkömmliche Methode zur Verwaltung von Red Hat Subskriptionen. Sie ermöglicht die Verwaltung von Subskriptionen und die Bereitstellung von Software für direkt verbundene Red Hat Enterprise Linux-Client-Systeme. Vorteile von RHN Classic sind beispielsweise die Möglichkeit, registrierte Systeme Softwarekanälen zuzuweisen und installierte Pakete einsehen zu können. Neben der Subskriptionsverwaltung bietet RHN Classic auch erweiterte Funktionen zur Systemverwaltung, mit denen Systeme bereitgestellt, Konfigurationsdateien verwaltet, Skripte ausgeführt und Systemsnapshots aufgenommen werden können.

Die Systemtools von RHN Classic für die Systemregistrierung und Softwarebereitstellung sind in jeder unterstützten Version von Red Hat Enterprise Linux enthalten. Sie können also mit jeder beliebigen Version verwendet werden. Sie eignen sich am besten für ältere Bereitstellungen von Red Hat Enterprise Linux, bei denen der Bedarf einer Subskriptionsverwaltung primär in der Bereitstellung von Software und der Verwaltung von Systemen besteht. Optional kann RHN Classic mit RHN Satellite oder RHN Proxy erweitert werden. Es handelt sich dabei um Produkte von Red Hat zur Bereitstellung einer erweiterten Systemverwaltung in der Kundenumgebung. Weitere Informationen über RHN Classic finden Sie im Bereitstellungsleitfaden zu Red Hat Enterprise Linux und in der RHN-Dokumentation im Red Hat Kundenportal (siehe Referenzen zu Subskriptionsverwaltung).

RHN Satellite

RHN Satellite ist die erstklassige Plattform von Red Hat zur Systemverwaltung und zum Lebenszyklusmanagement für Anwendungen. Sie bietet die Management- und erweiterten Bereitstellungsfunktionen sowie die benutzerdefinierten Softwarefunktionen von RHN Classic, wird jedoch vor Ort in der Kundenumgebung bereitgestellt. RHN Satellite kann komplexe Systemgruppierungen erstellen und sowohl benutzerdefinierte Inhalte als auch die Konfiguration von Endsystemen verwalten. Mit den Subskriptionsverwaltungsfunktionen von RHN Satellite lassen sich keine Verbindungen zwischen bestimmten Subskriptionen und Systemen herstellen. RHN Satellite ist jedoch mit allen Versionen von Red Hat Enterprise Linux kompatibel. Da bei RHN Satellite für jedes verwaltete System das Smart Management Add-On erforderlich ist, fallen zusätzliche Kosten an. RHN Satellite ist für größere Bereitstellungen hilfreich, da es über die zuverlässigsten APIs verfügt und benutzerdefinierte Skripte, Installationen und Konfigurationsdateien ermöglicht. Weitere Informationen über RHN Satellite finden Sie im Referenzleitfaden zu Red Hat Satellite (siehe Referenzen zu Subskriptionsverwaltung).

Referenzen zu Subskriptionsverwaltung:

  1. Was ist der Unterschied zwischen RHN Classic und Red Hat Subskriptionsverwaltung?
  2. Häufig gestellte Fragen zur Red Hat Subskriptionsverwaltung
  3. Häufig gestellte Fragen zu RHN Satellite
  4. Videos zur Red Hat Subskriptionsverwaltung
    1. Red Hat Network – Neuerungen bei der Red Hat Subskriptionsverwaltung
    2. Red Hat Network – Welche Subskriptionsverwaltung ist die richtige für Sie?
    3. Red Hat Enterprise Linux 6 – Übersicht über Subscription Manager
    4. Red Hat Enterprise Linux 6 – Demo zu Subscription Manager
  5. Offizielle Dokumentation
    1. Red Hat Network Subskriptionsverwaltung auf Basis von Zertifikaten
    2. Bereitstellungsleitfaden zu Red Hat Enterprise Linux 6
    3. Leitfaden zur Subskriptionsverwaltung
    4. Leitfaden zu Subscription Asset Manager
    5. Referenzleitfaden zu RHN Satellite
    6. RHN Classic Dokumentation
  6. Präsentationen
    1. Die Zukunft von Red Hat Network Satellite: eine neue Architektur für herkömmliche Rechenzentren und die Cloud
    2. Nachverfolgung von Subskriptionen mit Red Hat Subscription Manager

Was this helpful?

We appreciate your feedback. Leave a comment if you would like to provide more detail.
It looks like we have some work to do. Leave a comment to let us know how we could improve.
Close

Welcome! Check out the Getting Started with Red Hat page for quick tours and guides for common tasks.