4.3.4. Importieren von Inhalten in einen nicht verbundenen Satellite Server

Voraussetzungen

Vergewissern Sie sich, dass das Verzeichnis und das Dateisystem, das die exportierten Inhalte enthält, über genügend Speicherplatz verfügt, um die Archive zu entpacken. Falls die exportierten Inhalte beispielsweise 40 GB groß sind, benötigt das Verzeichnis und das Dateisystem auf dem nicht verbundenen Satellite Server, in die Sie die Inhalte importieren, zusätzliche 40 GB Speicherplatz, um die Inhalte auf demselben Dateisystem entpacken zu können.

  1. Kopieren Sie die exportierten Inhalte vom externen Datenträger in ein Verzeichnis auf dem nicht verbundenen Satellite.

    Anmerkung

    Falls die exportierten Inhalte auf mehrere externe Datenträger gespeichert wurden, stellen Sie sicher, dass Sie sämtliche Inhalte in ein Verzeichnis auf dem nicht verbundenen Satellite kopieren.
  2. Führen Sie das Skript expand_export.sh aus, das Sie zusammen mit Ihren exportierten Inhalten kopiert haben:
    # ./expand_export.sh 
    *** Done expanding archives. ***
    

    Warnung

    Der nicht verbundene Satellite braucht zusätzlich dieselbe Menge an freiem Speicherplatz wie das exportierte Archiv, bevor Sie den Inhalt entpacken. Andernfalls wird das Skript fehlschlagen.
    Das Skript entpackt das Archiv in ein Verzeichnis.
  3. Verlegen Sie die Inhalte der entpackten Verzeichnisstruktur nach /var/www/html auf dem Satellite Server und stellen Sie die SELinux-Kontexte auf den Dateien wieder her:
    # mv var/tmp/export/* /var/www/html/
    # cd /var/www/html
    # restorecon -r *
    

    Anmerkung

    Der Satellite fungiert nun selbst als CDN mit den Dateien unter http://localhost/content. Dies ist jedoch nicht erforderlich. Das CDN kann sich auf einem anderen Rechner innerhalb desselben nicht verbundenen Netzwerks befinden, sofern der Satellite Server per HTTP auf diesen Rechner zugreifen kann.
  4. Fügen Sie die CDN-Adresse zur Weboberfläche des Satellites hinzu:
    1. Melden Sie sich auf der Weboberfläche des Satellites an.
    2. Klicken Sie auf InhaltRed Hat Subskriptionen und anschließend auf Manifest verwalten.
    3. Suchen Sie auf dem Informationsbildschirm Subskriptionsmanifest den Punkt Red Hat Anbieterdetails. Klicken Sie auf das Bearbeiten-Symbol neben der Repository-URL und ändern Sie den Eintrag auf die Repository-URL des CDN.
    4. Klicken Sie auf Durchsuchen, um die Manifestdatei auszuwählen.
    5. Klicken Sie auf Hochladen, um Ihr Manifest zu importieren.
  5. Aktivieren Sie die Repositorys vom lokalen CDN:
    1. Klicken Sie auf InhaltRed Hat Repositorys
    2. Aktivieren Sie die Repositorys, die im Abschnitt „Synchronisieren von Inhalten” aktiviert und synchronisiert wurden.
  6. Klicken Sie auf InhaltSynchronisationsstatus.
  7. Wählen Sie die Repositorys, die Sie synchronisieren möchten, und klicken Sie auf Jetzt synchronisieren.
Sobald die Synchronisation abgeschlossen wurde, ist der nicht verbundene Satellite bereit, Inhalte für Clientsysteme bereitzustellen.
22921%2C+User+Guide-6.008-10-2014+13%3A34%3A52Red+Hat+Satellite+6Docs+User+GuideFehler melden