6.2.2. RHN Push-Applikation verwenden

Anmerkung

Es wird empfohlen, dass Sie zumindest einen privaten Channel erzeugen, um angepasste Pakete noch vor dem Hochladen erhalten zu können. Ein Channel ist für Systeme erforderlich, um Pakete erhalten zu können.
Der folgende Befehl lädt Paket-Header auf den RHN Satellite Server hoch und kopiert die Pakete in das RHN Satellite Server-Paket-Repository:
rhnpush -c label_of_private_channelpkg-list
Sie können die Einstellungen in Ihren RHN Push-Konfigurationsdateien außer Kraft setzen, indem Sie Optionen und Werte auf der Befehlszeile angeben:
rhnpush -c label_of_private_channel --server localhost pkg-list
label_of_private_channel ist der angepasste Channel, der erstellt wurde, um diese Pakete abzurufen. Bitte achten Sie darauf, dass Sie genau das Channel-Label verwenden, welches bei der Erstellung festgelegt wurde. Wenn Sie einen oder mehrere Channel festgelegt haben (unter Verwendung von -c oder --channel), werden die hochgeladenen Paket-Header mit allen festgelegten Channeln verlinkt. Wenn Sie keinen Channel festlegen, dann werden die Pakete im Keine Channels-Abschnitt der Paket-Management-Seite abgelegt. Werfen Sie einen Blick auf Abschnitt 4.6, »Pakete zu Software-Channels hinzufügen« für Instruktionen, wie die Pakete neu zugeordnet werden können.
Die --server-Option legt den Server fest, auf welchem die Pakete installiert werden. Diese Angabe ist erforderlich. RHN Push kann auch auf externen Systemen installiert sein, wobei es jedoch empfehlenswert ist, RHN Push lokal auf dem RHN Satellite Server ablaufen zu lassen.
Die pkg-list-Referenz gibt die Liste von Paketen an, die hochgeladen werden sollen. Alternativ dazu können Sie die -d-Option verwenden, um das lokale Verzeichnis festzulegen, welches die Pakete enthält, die zu dem Channel hinzugefügt werden sollen. RHN Push kann die Paketliste auch von Standardeingabe lesen (mittels --stdin).