2.4. Tools, Repositorys und Verfahren

Bevor Sie mit dem Erstellen und Verwalten von Channels beginnen, beachten Sie bitte die Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Tools und Repositorys, die Ihnen zur Verfügung stehen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie einen RHN Satellite Server und gleichzeitig einen RHN Proxy Server einsetzen, da dadurch die Dienstprogramme und verfügbaren Speicherplätze erhöht werden. Desweiteren bietet eine Proxy-Satellite-Kombination bestimmte optimale Verfahrensweisen für eine optimale Leistung.
Machen Sie sich zuerst mit diesen Paketmanagement-Tools vertraut:
  • RHN Package Manager - Verwenden Sie den Paketmanager, um angepasste Pakete in angepasste Channels auf Ihrem RHN Proxy Server zu pushen.
  • RHN Push - Verwenden Sie diese Applikation, um angepasste Pakete in angepasste Channels auf Ihrem RHN Satellite Server zu pushen.
  • RHN Satellite Synchronization Tool - Wird zum Importieren von Standard-Paketen von Red Hat Network auf Ihren RHN Satellite Server und zum Synchronisieren mit Red Hat Network verwendet. Dies geschieht über das Internet oder via CD-ROM.
Jedes dieser Tools besitzt ein entsprechendes Paket-Repository. Sowohl RHN Package Manager, als auch RHN Push erfordern das Erstellen eines temporären Arbeitsverzeichnisses, um angepasste Pakete, die auf den Proxy oder Satellite hochgeladen werden, platzieren zu können. Nach Gebrauch müssen Sie diese Arbeitsverzeichnisse löschen.

Anmerkung

Red Hat empfiehlt, dass Sie Ihre angepassten Pakete außerhalb vom Red Hat Network archivieren.
Wenn Sie sowohl einen RHN Proxy Server als auch einen RHN Satellite Server verwenden, dann wenden Sie nur RHN Push und RHN Satellite Synchronization Tool an. Die Proxy-Satellite-Kombination erfordert, dass angepasste Pakete und -Channels nur auf den Satellite hochgeladen werden. Von dort aus bezieht der Proxy die Pakete und verteilt diese an die Client-Systeme.