4.6. Physischer Speicher

Lesen Sie diesen Abschnitt für eine Zusammenfassung der Änderungen an der Unterstützung von physischem Speicher und an relevanten Konfigurationswerkzeugen von Red Hat Enterprise Linux 6 auf Red Hat Enterprise Linux 7.

4.6.1. Verwendung von LVM-Snapshots als Rollback-Mechanismus

Warnung

LVM-Snapshots werden nicht als primäre Methode für Rollbacks empfohlen. Während eines Upgrades wird das gesamte System (mit Ausnahme von Benutzerdateien) überschrieben. Ein Snapshot des Systems ist demnach fast genauso groß wie die Originaldaten.
Darüber hinaus sind Snapshots fehleranfälliger als herkömmliche Backup-Verfahren, da sie nicht die /boot Partition umfassen.
Beim Upgrade von Red Hat Enterprise Linux 6 auf Red Hat Enterprise Linux 7 empfiehlt Red Hat, ein umfassenden Backup zu erstellen und dieses Backup als primäre Rollback-Methode zu verwenden. LVM-Snapshots sollten nur als sekundäre Methode genutzt werden.
Ab Red Hat Enterprise Linux 6.3 können Benutzer Platz auf ihren logischen Datenträgern als Speicherplatz für Snapshots reservieren. Das System kann dann auf den Snapshot zurückgesetzt werden (Rollback), falls ein Upgrade oder eine Migration fehlschlägt.
Falls Sie einen LVM-Snapshot als sekundäre Rollback-Methode nutzen möchten, müssen Sie gegebenenfalls Speicherplatz hinzufügen, um genügend Raum für einen vollständigen Snapshot zu haben. Um mehr Speicherplatz hinzuzufügen, können Sie eine der folgenden Methoden nutzen:
  • Fügen Sie eine weitere Festplatte hinzu. Anweisungen finden Sie im Red Hat Enterprise Linux 7 Handbuch zur Speicherverwaltung, verfügbar unter http://access.redhat.com/site/documentation/Red_Hat_Enterprise_Linux/.
  • Verwenden Sie parted, um nach freiem Speicherplatz zu suchen, der noch keiner vorhandenen Partition zugewiesen ist.
  • Verwenden Sie lsblk, um nach leeren Partitionen zu suchen oder nach Partitionen, die gelöscht werden können.
  • Verwenden Sie vgdisplay, um nach freiem Speicherplatz in einer Datenträgergruppe zu suchen, der noch keinem logischen Datenträger zugewiesen ist.
  • Verwenden Sie df, um nach Dateisystemen zu suchen, die über freien Speicherplatz verfügen und verkleinert werden können, so dass deren logischer Datenträger oder deren Partition ebenfalls verkleinert werden kann, um Platz freizugeben.
Beachten Sie die folgenden möglichen Einschränkungen beim Einsatz von LVM-Snapshots für Rollbacks:
  • Die Snapshot-Größe wird nicht automatisch angepasst. Falls Ihr Snapshot zu groß für seine Partition ist, wird er unter Umständen ungültig und das Rollback kann fehlschlagen. Aus diesem Grund ist es zwingend notwendig, einen ausreichend großen Speicherplatz für einen Snapshot Ihres gesamten Systems zuzuweisen, bevor Sie den Snapshot erstellen. Falls Sie einen Root-Snapshot größenverändern müssen, benötigen Sie ein zusätzliches Gerät wie z.B. eine Live-CD, die als Root-Gerät fungieren kann, während das echte Root-Gerät ausgehängt und größenverändert wird.
  • Das Copy-On-Write-Gerät eines Snapshots wird nicht gespiegelt und wird auf einem einzelnen Gerät gespeichert, ungeachtet dessen, ob Ihr System gespiegelt wird. Falls das Gerät ausfällt und Sie Ihren Snapshot verlieren, ist ein Rollback nicht mehr möglich. Red Hat empfiehlt die Verwendung eines physischen Datenträgers mit mdraid oder die Verwendung mehrerer Snapshots auf separaten Festplatten. Die Verwendung mehrerer Snapshots ist langsamer.
  • Falls es während der Installation zu einem Systemabsturz kommt, kann Ihr System unter Umständen nicht mehr gestartet werden. In diesem Fall empfiehlt Red Hat den Systemstart per Live-CD oder PXE-Boot und anschließender Zusammenführung mit Ihrem Snapshot, sobald Ihr System erfolgreich hochgefahren ist. Anleitungen zur Zusammenführung finden Sie in der Red Hat Enterprise Linux 7 LVM-Dokumentation, verfügbar unter http://access.redhat.com/site/documentation/Red_Hat_Enterprise_Linux/.
  • Rollbacks setzen /var/log auf dem Zustand zurück, in dem es sich vor dem Upgrade befand. Für Prüfzwecke empfiehlt Red Hat, Protokolldateien von der Installation an einen separaten Speicherort zu kopieren, bevor das Rollback eingeleitet wird.