12.2. Probleme während der Installation

12.2.1. Keine Speichermedien gefunden

Wenn die Installation beginnt, sehen Sie unter Umständen die folgende Fehlermeldung:
Keine Speichermedien gefunden. Bitte fahren Sie den Rechner herunter, schließen Sie mindestens ein Speichermedium an und starten Sie den Rechner neu, um die Installation abzuschließen.
Diese Meldung bedeutet, dass Anaconda keine Speichergeräte zur Installation finden konnte. Stellen Sie in diesem Fall sicher, dass in Ihrem System mindestens ein Speichergerät angeschlossen ist.
Falls Ihr System einen Hardware-RAID-Controller verwendet, vergewissern Sie sich, dass der Controller ordnungsgemäß konfiguriert ist und funktioniert. Werfen Sie einen Blick auf die Dokumentation Ihres Controllers für weitere Informationen.
Falls Sie auf ein oder mehrere iSCSI-Geräte installieren und das System keinen lokalen Speicher hat, vergewissern Sie sich, dass alle erforderlichen LUNs (Logical Unit Numbers) dem richtigen HBA (Host Bus Adapter) bereitgestellt werden. Weitere Informationen über iSCSI finden Sie in Anhang B, ISCSI-Festplatten.
Wenn Sie sicher sind, dass ein Speichergerät angeschlossen und ordnungsgemäß konfiguriert ist, aber die Meldung nach einem Neustart und erneutem Installationsbeginn nach wie vor erscheint, so bedeutet dies, dass das Installationsprogramm die Speichergeräte nicht korrekt erkennen kann. In den meisten Fällen erhalten Sie diese Meldung, wenn Sie auf einem SCSI-Gerät zu installieren versuchen, das vom Installationsprogramm nicht erkannt wurde.
In diesem Fall müssen Sie eine Treiberaktualisierung vornehmen, bevor Sie die Installation beginnen. Prüfen Sie die Website des Hardwareherstellers, um herauszufinden, ob eine Treiberaktualisierung zur Verfügung steht, die Ihr Problem löst. Allgemeine Informationen über Treiberaktualisierungen finden Sie in Kapitel 9, Treiberaktualisierung während der Installation auf IBM Power Systems.
Weitere Informationen finden Sie auch in der Red Hat Hardware-Kompatibilitätsliste, verfügbar online unter https://hardware.redhat.com.

12.2.2. Berichten von Traceback-Meldungen

Falls während der grafischen Installation ein Fehler auftritt, zeigt Ihnen das Installationsprogramm ein Dialogfeld zur Absturzmeldung. Sie können wählen, ob Sie Informationen über das aufgetretene Problem an Red Hat senden möchten. Um einen Absturzbericht zu senden, müssen Sie Ihre Berechtigungsnachweise für das Kundenportal angeben. Falls Sie keinen Account beim Kundenportal haben, können Sie sich unter https://www.redhat.com/wapps/ugc/register.html registrieren. Die automatische Absturzmeldung erfordert zudem eine bestehende Netzwerkverbindung.
Das Dialogfeld zur Absturzmeldung

Abbildung 12.1. Das Dialogfeld zur Absturzmeldung

Wenn das Dialogfeld erscheint, wählen Sie Report Bug (Fehler melden), um das Problem zu melden, oder Quit, um die Installation abzubrechen.
Klicken Sie optional auf More Info (Mehr Info), um eine detaillierte Ausgabe anzuzeigen, die bei der Identifizierung der Fehlerursache helfen könnte. Falls Sie mit der Suche und Bereinigung von Programmfehlern vertraut sind, klicken Sie auf Debug. Dies bringt Sie zu einem virtuellen Terminal tty1, an dem Sie genauere Informationen abfragen können, die Sie Ihrem Fehlerbericht anfügen können. Um vom tty1 zur grafischen Konsole zurückzukehren, verwenden Sie den Befehl continue (Fortfahren).
Das erweiterte Dialogfeld zur Absturzmeldung

Abbildung 12.2. Das erweiterte Dialogfeld zur Absturzmeldung

Falls Sie den Fehler im Kundenportal melden möchten, führen Sie die nachfolgenden Schritte aus.

Prozedur 12.2. Melden von Fehlern an den Red Hat Customer Support

  1. Wählen Sie in dem daraufhin angezeigten Menü Report a bug to Red Hat Customer Portal (Fehler an das Red Hat Kundenportal melden).
  2. Um den Fehler an Red Hat zu melden, müssen Sie zunächst Ihre Berechtigungsnachweise für das Kundenportal angeben. Klicken Sie auf Configure Red Hat Customer Support.
    Berechtigungsnachweise für das Kundenportal

    Abbildung 12.3. Berechtigungsnachweise für das Kundenportal

  3. Ein neues Fenster öffnet sich daraufhin, in dem Sie zur Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts für das Kundenportal aufgefordert werden. Geben Sie Ihre Berechtigungsnachweise für das Red Hat-Kundenportal an.
    Konfigurieren des Red Hat Customer Supports

    Abbildung 12.4. Konfigurieren des Red Hat Customer Supports

    Falls Ihre Netzwerkeinstellungen die Verwendung eines HTTP- oder HTTPS-Proxys erfordern, können Sie das Menü Advanced (Erweitert) ausklappen und dort die Adresse des Proxyservers konfigurieren.
    Wenn Sie alle erforderlichen Berechtigungsnachweise angegeben haben, klicken Sie auf OK, um fortzufahren.
  4. Ein neues Fenster mit einem Textfeld erscheint nun. Geben Sie jegliche Informationen und Kommentare an, die hilfreich sein könnten. Beschreiben Sie, wie der Fehler reproduziert werden kann, indem Sie jeden Ihrer Schritte beschreiben, die Sie vor Auftreten des Dialogfensters zur Absturzmeldung durchführten. Geben Sie möglichst viele relevante Details an, einschließlich jeglicher Daten, die Sie möglicherweise beim Debugging gesammelt haben. Bedenken Sie, dass die Informationen, die Sie hier angeben, im Kundenportal gegebenenfalls öffentlich sichtbar werden.
    Wenn Sie nicht wissen, wodurch dieser Fehler verursacht wurde, markieren Sie das Auswahlkästchen I don't know what caused this problem (Ich weiß nicht, was dieses Problem verursacht hat) unten im Dialogfeld.
    Klicken Sie anschließend auf Forward (Weiter).
    Beschreiben des Problems

    Abbildung 12.5. Beschreiben des Problems

  5. Überprüfen Sie als Nächstes die Informationen, die an das Kundenportal gesendet werden sollen. Die von Ihnen angegebene Erklärung befindet sich auf dem Reiter comment. Andere Reiter enthalten Informationen wie z. B. den Hostnamen Ihres Systems und andere Details über die Installationsumgebung. Sie können jegliche Elemente entfernen, die Sie nicht an Red Hat senden möchten, bedenken Sie jedoch, dass ein Mangel an Informationen die Lösung des Problems erschweren kann.
    Wenn Sie mit der Überprüfung der zu sendenden Informationen fertig sind, klicken Sie auf Forward.
    Prüfen der zu sendenden Daten

    Abbildung 12.6. Prüfen der zu sendenden Daten

  6. Überprüfen Sie die Liste der Dateien, die gesendet und als einzelne Anhänge an den Fehlerbericht angehängt werden sollen. Diese Dateien liefern Systeminformationen, die bei der Untersuchung des Problems helfen können. Falls Sie bestimmte Dateien nicht senden möchten, heben Sie deren Auswahl im entsprechenden Auswahlkästchen auf. Um zusätzliche Dateien anzugeben, die zur Problemlösung beitragen könnten, klicken Sie auf Attach a file (Datei anhängen).
    Nachdem Sie die zu sendenden Dateien überprüft haben, markieren Sie das Auswahlkästchen I have reviewed the data and agree with submitting it (Ich habe die Daten überprüft und stimme dem Senden zu). Klicken Sie anschließend auf Forward, um den Bericht und die Anhänge an das Kundenportal zu übertragen.
    Prüfen der zu sendenden Dateien

    Abbildung 12.7. Prüfen der zu sendenden Dateien

  7. Wenn das Dialogfeld meldet, dass die Verarbeitung abgeschlossen ist, können Sie auf Show log (Protokoll anzeigen) klicken, um die Details der Berichtübertragung zu sehen, oder Close (Schließen), um zur ursprünglichen Absturzmeldung zurückzukehren. Klicken Sie dort auf Quit (Beenden), um die Installation zu beenden.

12.2.3. Sonstige Partitionierungsprobleme für Benutzer von IBM Power Systems

Wenn Sie Partitionen manuell anlegen, aber nicht zum nächsten Bildschirm wechseln können, haben Sie vermutlich nicht alle Partitionen erstellt, die zum Fortführen der Installation benötigt werden.
Sie müssen mindestens folgende Partitionen anlegen:
  • Eine /-Partition (Root-Partition)
  • Eine PReP-Boot-Partition
  • Eine /boot-Partition (nur wenn es sich bei der Root-Partition um einen logischen LVM-Datenträger oder einen Btrfs-Unterdatenträger handelt)
Siehe Abschnitt 11.10.4.5, »Empfohlenes Partitionsschema« für weitere Informationen.