14.4. Installation in eine LPAR

Bei der Installation in eine logische Partition (LPAR) können Sie booten von:
  • einem FTP-Server
  • einem DASD oder einem per FCP angeschlossenen und mit dem zipl-Bootloader vorbereiteten SCSI-Laufwerk
  • von einem per FCP angeschlossenen SCSI-DVD-Laufwerk
Führen Sie zunächst diese allgemeinen Schritte durch:
  1. Melden Sie sich bei der IBM System z Hardware Management Console (HMC) oder dem Support Element (SE) als ein Benutzer mit ausreichenden Berechtigungen für die Installation eines neuen Betriebssystems auf einem LPAR an. Der Benutzer SYSPROG wird hierzu empfohlen.
  2. Wählen Sie Images, dann das LPAR, auf das Sie installieren möchten. Verwenden Sie die Pfeile auf der rechten Seite, um zum Menü CPC Recovery zu navigieren.
  3. Doppelklicken Sie auf Operating System Messages, um die Textkonsole anzuzeigen, auf der Linux-Bootmeldungen angezeigt werden.
  4. Passen Sie bei Bedarf die Bootparameter in generic.prm an. Siehe Abschnitt 14.1, »Anpassen von generic.prm« für Details.
Fahren Sie mit der Prozedur für Ihre Installationsquelle fort.

14.4.1. Verwenden eines FTP-Servers

  1. Doppelklicken Sie auf Load from CD-ROM, DVD, or Server.
  2. Wählen Sie im anschließenden Dialogfenster FTP Source und geben Sie die folgenden Informationen ein:
    • Host Computer – Hostname oder IP-Adresse des FTP-Servers, von dem Sie installieren möchten, z. B. ftp.redhat.com
    • User ID – Ihr Benutzername auf dem FTP-Server. Geben Sie alternativ anonymous an.
    • Password – Ihr Passwort. Verwenden Sie Ihre E-Mail-Adresse, wenn Sie sich als anonymous anmelden.
    • Account (optional) – Lassen Sie dieses Feld leer.
    • File location (optional) – Verzeichnis auf dem FTP-Server, das Red Hat Enterprise Linux für System z enthält, z. B. /rhel/s390x/.
  3. Klicken Sie auf Continue.
  4. Übernehmen Sie im anschließenden Dialog die Standardauswahl generic.ins und klicken Sie auf Continue.

14.4.2. Verwenden eines vorbereiteten DASD

  1. Doppelklicken Sie auf Load.
  2. Wählen Sie im anschließenden Dialogfeld Normal als Load type aus.
  3. Geben Sie als Load address die Gerätenummer des DASD an.
  4. Geben Sie als Load parameter die Nummer ein, die dem zipl-Bootmenüeintrag entspricht, den Sie für den Start des Red Hat Enterprise Linux-Installationsprogramms vorbereitet haben.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.

14.4.3. Verwenden einer vorbereiteten, per FCP angeschlossenen SCSI-Festplatte

  1. Doppelklicken Sie auf Load.
  2. Wählen Sie im anschließenden Dialogfeld SCSI als Load type aus.
  3. Geben Sie als Load address die Gerätenummer des FCP-Channels ein, der mit der SCSI-Festplatte verbunden ist.
  4. Geben Sie als World wide port name die WWPN des Speichersystems, das die Festplatte enthält, als 16-stelligen Hexadezimalwert an.
  5. Geben Sie als Logical unit number die LUN der Festplatte als 16-stelligen Hexadezimalwert an.
  6. Geben Sie als Boot program selector die Nummer ein, die dem zipl-Bootmenüeintrag entspricht, den Sie für den Start des Red Hat Enterprise Linux-Installationsprogramms vorbereitet haben.
  7. Lassen Sie Boot record logical block address auf 0 und lassen Sie Operating system specific load parameters leer.
  8. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.

14.4.4. Verwenden eines per FCP angeschlossenen SCSI-DVD-Laufwerks

Hierzu ist ein SCSI-DVD-Laufwerk erforderlich, das an die FCP-to-SCSI-Bridge angeschlossen ist, welche wiederum mit einem FCP-Adapter in Ihrem System z-Rechner verbunden ist. Der FCP-Adapter muss konfiguriert sein und für Ihr LPAR zur Verfügung stehen.
  1. Legen Sie Ihre Red Hat Enterprise Linux für System z-DVD in das DVD-Laufwerk ein.
  2. Doppelklicken Sie auf Load.
  3. Wählen Sie im anschließenden Dialogfeld SCSI als Load type aus.
  4. Geben Sie als Load address die Gerätenummer des FCP-Channels an, der mit der FCP-to-SCSI-Bridge verbunden ist.
  5. Geben Sie als World wide port name die WWPN als 16-stelligen Hexadezimalwert der FCP-to-SCSI-Bridge an, die die Festplatte enthält.
  6. Geben Sie als Logical unit number die LUN des DVD-Laufwerks als 16-stelligen Hexadezimalwert an.
  7. Geben Sie als Boot programm selector die Zahl 1 an, um den Booteintrag auf der Red Hat Enterprise Linux für System z-DVD auszuwählen.
  8. Lassen Sie Boot record logical block address auf 0 und lassen Sie Operating system specific load parameters leer.
  9. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.