1.3. Auswirkungen auf die Ressourcenverwaltung

  • Da eine Aufgabe in jeder Hierarchie nur einer einzigen Kontrollgruppe zugewiesen sein kann, gibt es nur eine Art und Weise, auf die eine Aufgabe von einem Subsystem begrenzt oder beeinflusst wird. Dies Verhalten ist logisch - also ein Feature, kein Manko.
  • Sie können mehrere Subsysteme zusammen gruppieren, so dass sie alle Aufgaben in einer einzelnen Hierarchie beeinflussen. Da Kontrollgruppen in dieser Hierarchie verschiedene Parameter gesetzt haben, werden diese Aufgaben unterschiedlich beeinflusst.
  • Unter Umständen kann es manchmal nötig sein, eine Hierarchie zu refaktorieren (umzugestalten). Ein Beispiel hierfür ist das Entfernen eines Subsystems von einer Hierarchie, die mit mehreren Subsystemen verknüpft ist, um es anschließend mit einer neuen, separaten Hierarchie zu verknüpfen.
  • Falls der Bedarf, Subsysteme unter separaten Hierarchien aufzuteilen, nicht mehr besteht, können Sie umgekehrt auch eine Hierarchie entfernen und deren Subsysteme einer vorhandenen Hierarchie zuordnen.
  • Dieser Aufbau ermöglicht eine sehr einfache Implementierung von Kontrollgruppen, bei der z.B. einige wenige Parameter für bestimmte Aufgaben in einer einzelnen Hierarchie festgelegt werden, die z.B. nur mit den CPU- und Speichersubsystemen verknüpft ist.
  • Dieser Aufbau ermöglicht jedoch auch sehr ausgefeilte Konfigurationen: Jede Aufgabe (Prozess) auf einem System kann ein Mitglied jeder Hierarchie sein, jede davon mit einem einzelnen Subsystem verknüpft. Solch eine Konfiguration gibt dem Systemadministrator vollständige Kontrolle über alle Parameter für jede einzelne Aufgabe.