Red Hat Training

A Red Hat training course is available for Red Hat Enterprise Linux

Kapitel 1. Überblick

Energieverwaltung war einer der Schwerpunkte für Verbesserungen in Red Hat Enterprise Linux 6. Das Senken des Stromverbrauchs von Computer-Systemen ist einer der wichtigsten Aspekte der Green IT (umweltfreundliches Betreiben von Computer-Systemen), welches wesentlich tiefer geht und Probleme wie recyclebare Materialien, die umweltfreundliche Produktion von Systemen sowie ordnungsgemäßes Design und Planen von umweltfreundlichen Systemen beinhaltet. In diesem Dokument liefern wir Hilfestellungen und Informationen bezüglich der Energieverwaltung Ihrer Systeme, auf denen Red Hat Enterprise Linux 6 läuft.

1.1. Bedeutung von Energieverwaltung

Ein zentrales Element der Energieverwaltung ist ein Verständnis dafür, wie der Energieverbrauch jeder Systemkomponente effektiv optimiert werden kann. Folglich werden die verschiedenen Aufgaben, die Ihr System ausführt, studiert und jede Komponente so konfiguriert, dass sichergestellt ist, dass ihre Performanz genau mit dem Job abgestimmt ist.
Ein Haupt-Motivator für Energieverwaltung ist:
  • Reduzierung des Gesamt-Stromverbrauchs zur Kostensenkung
Ordnungsgemäße Umsetzung von Energieverwaltung resultiert in:
  • Wärmereduzierung für Server und Rechenzentren
  • verminderte Zweitkosten, inklusive Kühlung, Platz, Kabel, Generatoren und Uninterruptible Power Supplies (UPS)
  • verlängerte Lebensdauer für Akkus für Laptops
  • niedrigerer Kohlendioxid-Ausstoß
  • Einhaltung von Regulierungen oder legalen Anforderungen in Bezug auf Green-IT seitens Regierungen, z.B. Energy Star
  • Umsetzung von Unternehmens-Richtlinien für neue Systeme
In der Regel führt die Reduzierung des Stromverbrauchs einer speziellen Komponente (oder des Systems als Ganzes) zu weniger Wärme und natürlich Performanz. Daher sollten Sie die Einbußen bei der Leistung, die durch irgendwelche Konfigurationen, die Sie durchführen, geschaffen werden, gründlich studieren und testen, besonders für unternehmenskritische Systeme.
Indem Sie die verschiedenen Aufgaben, die Ihr System durchführt, untersuchen und jede Komponente so konfigurieren, dass gewährleistet ist, dass seine Leistung genau für die Aufgabe ausreicht, können Sie Energie sparen, weniger Wärme erzeugen und die Lebensdauer von Akkus für Laptops optimieren. Viele Prinzipien zur Analyse und Abstimmung eines Systems bezüglich des Stromverbrauchs entsprechen denen der Leistungsoptimierung. Bis zu einem gewissen Grad widersprechen sich Energieverwaltung und Leistungsoptimierung bei der Systemkonfiguration, da Systeme entweder in Sachen Leistung oder Strom optimiert sind. Dieses Handbuch beschreibt die von Red Hat zur Verfügung gestellten Werkzeuge und die Techniken, die wir zu Ihrer Unterstützung bei diesem Prozess entwickelt haben.
Red Hat Enterprise Linux 6 kommt bereits mit einigen neuen Features zur Energieverwaltung, die standardmäßig aktiviert sind. Sie wurden alle selektiv ausgewählt, um die Leistung eines typischen Server- oder Desktop-Anwendungsfalls nicht zu beeinträchtigen. Für sehr spezielle Anwendungsfälle jedoch, bei denen maximaler Durchsatz, niedrigste Latenz oder höchste CPU-Leistung absolut erforderlich sind, ist eine Nachbearbeitung dieser Standardvorgaben ggf. notwendig.
Fragen Sie sich die nachfolgend aufgeführten Fragen, um zu entscheiden, ob Sie Ihre Maschinen unter Verwendung der in diesem Dokument beschriebenen Techniken optimieren sollten:
F: Muss ich optimieren?
F: Wie viel muss ich optimieren?
F: Reduziert die Optimierung die Systemleistung auf ein nicht akzeptables Level?
F: Übertrifft der Aufwand bei der Optimierung hinsichtlich Zeit und Ressourcen die erzielten Gewinne?
F:
Muss ich optimieren?
A:
Die Bedeutung von Strom-Optimierung hängt davon ab, ob Ihr Unternehmen Leitfäden besitzt, denen Sie folgen müssen, oder ob es irgendwelche Regulierungen gibt, die Sie einhalten müssen.
F:
Wie viel muss ich optimieren?
A:
Einige der von uns präsentierten Techniken erfordern keinen kompletten Durchlauf hinsichtlich Auditing und Analyse Ihrer Maschine bis ins Detail, sondern liefern stattdessen eine allgemeine Optimierung, die üblicherweise den Stromverbrauch reduziert. Sie sind natürlich nicht typischerweise so gut, wie manuell geprüfte und optimierte Systeme, aber bieten einen guten Kompromiss.
F:
Reduziert die Optimierung die Systemleistung auf ein nicht akzeptables Level?
A:
Die meisten in diesem Dokument beschriebenen Techniken haben beträchtliche Auswirkungen auf Ihr System. Falls Sie beabsichtigen, Energieverwaltung über die im Rahmen von Red Hat Enterprise Linux 6 gelieferten Vorgaben hinaus zu implementieren, sollten Sie die Leistung des Systems nach der Strom-Optimierung überwachen und entscheiden, ob der Leistungsabfall akzeptabel ist.
F:
Übertrifft der Aufwand bei der Optimierung hinsichtlich Zeit und Ressourcen die erzielten Gewinne?
A:
Die manuelle Optimierung eines einzelnen Systems unter Durchführung des kompletten Prozesses lohnt sich üblicherweise nicht, da die Zeit und die Kosten dafür wesentlich höher liegen, als der eigentliche Gewinn, den Sie im Rahmen der Lebensdauer einer einzelnen Maschine erhalten. Wenn Sie andererseits 10000 Desktop-Systeme in Ihren Büros ausliefern und alle dieselbe Konfiguration und Einstellung verwenden, dann ist das Erstellen einer optimierten Einstellung und deren Anwendung auf alle 10000 Maschinen ganz sicher eine gute Idee.
Die folgenden Abschnitte erklären, wie sich optimierte Hardware-Performanz positiv auf den Energieverbrauch Ihres Systems auswirkt.