Red Hat Training

A Red Hat training course is available for Red Hat Enterprise Linux

2.7. GNOME Power Manager

GNOME Power Manager ist ein Daemon, der als Teil des GNOME-Desktops installiert wird. Die meisten der Energieverwaltungs-Funktionalitäten, die GNOME Power Manager im Rahmen früherer Versionen von Red Hat Enterprise Linux bereitstellte, sind nun Teil von DeviceKit-power in Red Hat Enterprise Linux 6 (siehe Abschnitt 2.6, »DeviceKit-power und devkit-power«. GNOME Power Manager bleibt jedoch weiterhin das Frontend für diese Funktionalitäten. Via Applet im Infobereich informiert Sie GNOME Power Manager über Änderungen hinsichtlich des Energiezustands Ihres Systems, beispielsweise ein Wechsel von Batterie- zu Strombetrieb.
GNOME Power Manager ermöglicht Ihnen weiterhin die Konfiguration einiger Grundeinstellungen hinsichtlich der Energieverwaltung. Um auf diese Einstellungen zuzugreifen, klicken Sie auf das Symbol GNOME Power Manager im Infobereich, und anschließend auf Einstellungen
Der Bildschirm Einstellungen der Energieverwaltung ist in drei Tabulatoren unterteilt:
  • Im Netzbetrieb
  • Im Batteriebetrieb
  • Allgemein
Verwenden Sie die Tabulatoren Im Netzbetrieb und Im Batteriebetrieb um anzugeben, wie viel Zeit verstreichen muss, bis die Anzeige auf einem inaktiven System abgeschaltet wird, wie viel Zeit verstreichen muss, bis ein inaktives System in den Ruhezustand versetzt wird und ob das System Festplatten herunterfahren soll, wenn diese nicht benutzt werden. Der Tabulator Im Batteriebetrieb gestattet es Ihnen weiterhin, die Anzeigehelligkeit einzustellen, sowie das Verhalten für ein System mit fast leerer Batterie zu definieren. Standardmäßig versetzt GNOME Power Manager beispielsweise ein System in den Ruhezustand, wenn das Batterielevel einen kritischen niedrigen Wert erreicht. Verwenden Sie den Tabulator Allgemein, um das Verhalten für den (physikalischen) Ein-/Ausschalter und die Bereitschaftstaste auf Ihrem System einzustellen, sowie die Umstände zu definieren, unter welchen das Symbol des GNOME Power Manager im Infobereich erscheinen soll.