Red Hat Training

A Red Hat training course is available for Red Hat Enterprise Linux

Kapitel 2. Energieverwaltung - Auditing und Analyse

2.1. Überblick über Audit und Analyse

Der detaillierte manuelle Audit, Analyse und Abstimmung eines einzelnen Systems ist normalerweise die Ausnahme, da die investierte Zeit und die Kosten üblicherweise den Gewinn dieser abschließenden Systemanpassung aufheben. Dagegen kann das einmalige Durchführen dieser Aufgaben für eine große Anzahl von fast identischen Systemen, auf denen Sie die gleichen Einstellungen für alle Systeme verwenden können, sehr hilfreich sein. Bedenken Sie beispielsweise den Einsatz tausender Desktop-Systeme oder eines HPC-Clusters, wo die Maschinen fast identisch sind. Ein weiterer Grund für die Durchführung von Auditing und Analyse ist das Schaffen einer Vergleichsbasis, anhand derer Sie Regressionen oder Änderungen des Systemverhaltens in der Zukunft identifizieren können. Die Ergebnisse dieser Analyse können sehr hilfreich in solchen Fällen sein, in denen regelmäßig Hardware-, BIOS oder Software-Aktualisierungen durchgeführt werden und sie Überraschungen in Bezug auf den Energieverbrauch vermeiden möchten. Allgemein liefern Ihnen ein gründliches Audit und eine gründliche Analyse eine sehr viel bessere Idee, was tatsächlich auf einem System passiert.
Das Auditing und die Analyse eines Systems in Bezug auf Stromverbrauch ist recht schwierig, auch mit den aktuellsten System, die verfügbar sind. Die meisten Systeme liefern keine nötigen Mittel zum Messen des Stromverbrauchs via Software. Es gibt jedoch Ausnahmen: die ILO-Management-Konsole von Hewlett Packard Server-Systemen bieten ein Modul zur Energieverwaltung, auf das Sie via Web zugreifen können. IBM bietet eine ähnliche Lösung in ihren BladeCenter Modul zur Energieverwaltung. Auf einigen Dell-Systemen bietet auch der IT-Assistant Möglichkeiten zur Energie-Überwachung. Andere Hersteller bieten wahrscheinlich ähnliche Optionen auf ihren Server-Plattformen, aber wie man sieht, gibt es keine einheitliche Lösung, die von allen Herstellern unterstützt wird. Falls Ihr System keine eingebauten Mechanismen zum Messen des Stromverbrauchs besitzen, gibt es ein paar andere Möglichkeiten. Sie könnten beispielsweise ein spezielles Netzteil für Ihr System installieren, welches Informationen zum Stromverbrauch via USB preisgibt. Das Netzteil Gigabyte Odin GT 550 W ist ein solches Beispiel und Software zum Auslesen dieser Werte unter Linux ist extern unter http://mgmt.sth.sze.hu/~andras/dev/gopsu/ erhältlich. Als letzter Ausweg besitzen einige externe Watt-Messgeräte wie das Watts up? PRO einen USB-Anschluß.
Das direkte Messen des Stromverbrauchs ist oft nur zur optimalen Maximierung der Einsparungen notwendig. Zum Glück stehen andere Möglichkeiten zur Verfügung, um Änderungen effektiv sind oder wie sich das System verhält. Dieses Kapitel beschreibt die notwendigen Werkzeuge.