4.3.5. Platten nach Datenträgergruppen zum Erstellen der Cache-Datei absuchen

Der Befehl vgscan sucht alle unterstützten Plattengeräte im System nach physischen LVM-Datenträgern und Datenträgergruppen ab. Dies erstellt die LVM-Cache-Datei in /etc/lvm/.cache, welche eine Liste von aktuellen LVM-Geräten unterhält.
LVM führt den vgscan-Befehl beim Systemstart und zu anderen Zeitpunkten während des LVM-Betriebs automatisch aus, z.B. wenn Sie den vgcreate-Befehl ausführen oder wenn LVM eine Inkonsistenz entdeckt.

Anmerkung

Bei einer Veränderung Ihrer Hardware-Konfiguration müssen Sie vgscan ggf. manuell ausführen, was zur Folge hat, dass neue Geräte für das System sichtbar werden, die zum Zeitpunkt des Systemstarts noch nicht existierten. Dies kann beispielsweise ggf. dann notwendig werden, wenn Sie in einem SAN neue Platten zum System hinzufügen oder eine neue Platte, die als physischer Datenträger gekennzeichnet war, im laufenden Betrieb austauschen.
In der Datei lvm.conf können Sie einen Filter definieren, damit dieser Befehl spezielle Geräte nicht absucht. Werfen Sie einen Blick auf Abschnitt 4.5, »LVM-Geräte-Scans mit Filtern kontrollieren« für Informationen zur Verwendung von Filtern zur Kontrolle, welche Geräte abgesucht werden.
Das folgende Beispiel zeigt die Ausgabe eines vgscan-Befehls.
# vgscan
  Reading all physical volumes.  This may take a while...
  Found volume group "new_vg" using metadata type lvm2
  Found volume group "officevg" using metadata type lvm2