4.3.2. Datenträgergruppen in einem Cluster erstellen

Sie können Datenträgergruppen in einer Cluster-Umgebung mithilfe des Befehls vgcreate erstellen, genau wie Sie diese auch auf einem einzelnen Knoten erstellen.
Standardmäßig sind logische Datenträger, die mit CLVM auf gemeinsam verwendetem Speicher erstellt wurden, für alle Systeme sichtbar, die Zugriff auf diesen gemeinsam verwendeten Speicher haben. Es ist jedoch möglich, mithilfe der -c n-Option des vgcreate-Befehls Datenträgergruppen zu erstellen, die nur für einen Knoten im Cluster sichtbar sind.
Wird der folgende Befehl in einer Cluster-Umgebung ausgeführt, erstellt er eine Datenträgergruppe, die lokal ist für den Knoten, auf dem der Befehl ausgeführt wurde. Der Befehl erstellt einen lokalen Datenträger namens vg1, der die physischen Datenträger /dev/sdd1 und /dev/sde1 enthält.
vgcreate -c n vg1 /dev/sdd1 /dev/sde1
Mithilfe der -c-Option des vgchange-Befehls können Sie ändern, ob eine vorhandene Datenträgergruppe lokal oder geclustert ist, wie in Abschnitt 4.3.7, »Parameter einer Datenträgergruppe verändern« beschrieben.
Mithilfe des vgs-Befehls können Sie überprüfen, ob eine vorhandene Datenträgergruppe geclustert ist; ist der Datenträger geclustert, wird der c-Parameter angezeigt. Der folgende Befehl zeigt die Parameter der Datenträgergruppen VolGroup00 und testvg1 an. In diesem Beispiel ist VolGroup00 nicht geclustert, wohingegen testvg1 geclustert ist, wie der c-Parameter unter der Attr-Überschrift anzeigt.
[root@doc-07]# vgs
  VG            #PV #LV #SN Attr   VSize  VFree
  VolGroup00      1   2   0 wz--n- 19.88G    0
  testvg1         1   1   0 wz--nc 46.00G 8.00M
Weitere Informationen über den vgs-Befehl finden Sie in Abschnitt 4.3.4, »Datenträgergruppen anzeigen«, Abschnitt 4.8, »Angepasste Berichterstattung für LVM« sowie auf der vgs-Handbuchseite.