4.8.2. Objektauswahl

Dieser Abschnitt liefert eine Reihe an Tabellen, die die Informationen, die Sie über die LVM-Objekte mit den Befehlen pvs, vgs und lvs anzeigen können, auflistet.
Zur Vereinfachung kann ein Präfix für einen Feldnamen weggelassen werden, falls es dem Standard für den Befehl entspricht. In Zusammenhang mit dem Befehl pvs bedeutet name beispielsweise pv_name, jedoch wird beim Befehl vgs name als vg_name interpretiert.
Das Ausführen des folgenden Befehls entspricht dem Ausführen von pvs -o pv_free.
# pvs -o +free
  PFree
  17.14G
  17.09G
  17.14G

4.8.2.1. Der pvs-Befehl

Tabelle 4.1, »pvs-Anzeigefelder« listet die Anzeigeparameter des Befehls pvs zusammen mit dem Feldnamen (wie er in der Kopfanzeige erscheint) und einer Beschreibung des Feldes auf.

Tabelle 4.1. pvs-Anzeigefelder

Parameter Kopfzeile Beschreibung
dev_size DevSize Die Größe des zugrunde liegenden Geräts, auf dem der physische Datenträger erstellt wurde
pe_start 1st PE Abstand bis zum Anfang des ersten Extents auf dem zugrunde liegenden Gerät
pv_attr Attr Status des physischen Datenträgers: (a)llocatable oder e(x)ported
pv_fmt Fmt Das Format der Metadaten des physischen Datenträgers (lvm2 oder lvm1)
pv_free PFree Der verbleibende freie Platz auf dem physischen Datenträger
pv_name PV Der Name des physischen Datenträgers
pv_pe_alloc_count Alloc Anzahl der verwendeten physischen Extents
pv_pe_count PE Anzahl der physischen Extents
pvseg_size SSize Die Segmentgröße des physischen Datenträgers
pvseg_start Start Das physische Anfangs-Extent des physischen Datenträgersegments
pv_size PSize Die Größe des physischen Datenträgers
pv_tags PV Tags An den physischen Datenträger angehängte LVM-Tags
pv_used Used Die Menge an Platz, die derzeit auf dem physischen Datenträger verwendet wird
pv_uuid PV UUID Die UUID des physischen Datenträgers
Der Befehl pvs zeigt standardmäßig die folgenden Felder an: pv_name, vg_name, pv_fmt, pv_attr, pv_size, pv_free. Die Anzeige wird nach pv_name sortiert.
# pvs
  PV         VG     Fmt  Attr PSize  PFree
  /dev/sdb1  new_vg lvm2 a-   17.14G 17.14G
  /dev/sdc1  new_vg lvm2 a-   17.14G 17.09G
  /dev/sdd1  new_vg lvm2 a-   17.14G 17.13G
Durch die Verwendung des Parameters -v zusammen mit dem Befehl pvs werden die folgenden Felder zu der Standardanzeige hinzugefügt: dev_size, pv_uuid.
# pvs -v
    Scanning for physical volume names
  PV         VG     Fmt  Attr PSize  PFree  DevSize PV UUID
  /dev/sdb1  new_vg lvm2 a-   17.14G 17.14G  17.14G onFF2w-1fLC-ughJ-D9eB-M7iv-6XqA-dqGeXY
  /dev/sdc1  new_vg lvm2 a-   17.14G 17.09G  17.14G Joqlch-yWSj-kuEn-IdwM-01S9-XO8M-mcpsVe
  /dev/sdd1  new_vg lvm2 a-   17.14G 17.13G  17.14G yvfvZK-Cf31-j75k-dECm-0RZ3-0dGW-tUqkCS
Mithilfe des Parameters --segments des Befehls pvs können Sie Informationen über jedes physische Datenträgersegment anzeigen. Ein Segment ist eine Gruppe von Extents. Eine Segmentanzeige kann nützlich sein, wenn Sie sehen möchten, ob Ihr logischer Datenträger fragmentiert ist.
Der Befehl pvs --segments zeigt standardmäßig die folgenden Felder an: pv_name, vg_name, pv_fmt, pv_attr, pv_size, pv_free, pvseg_start, pvseg_size. Die Anzeige wird innerhalb des physischen Datenträgers nach pv_name und pvseg_size sortiert.
# pvs --segments
  PV         VG         Fmt  Attr PSize  PFree  Start SSize
  /dev/hda2  VolGroup00 lvm2 a-   37.16G 32.00M     0  1172
  /dev/hda2  VolGroup00 lvm2 a-   37.16G 32.00M  1172    16
  /dev/hda2  VolGroup00 lvm2 a-   37.16G 32.00M  1188     1
  /dev/sda1  vg         lvm2 a-   17.14G 16.75G     0    26
  /dev/sda1  vg         lvm2 a-   17.14G 16.75G    26    24
  /dev/sda1  vg         lvm2 a-   17.14G 16.75G    50    26
  /dev/sda1  vg         lvm2 a-   17.14G 16.75G    76    24
  /dev/sda1  vg         lvm2 a-   17.14G 16.75G   100    26
  /dev/sda1  vg         lvm2 a-   17.14G 16.75G   126    24
  /dev/sda1  vg         lvm2 a-   17.14G 16.75G   150    22
  /dev/sda1  vg         lvm2 a-   17.14G 16.75G   172  4217
  /dev/sdb1  vg         lvm2 a-   17.14G 17.14G     0  4389
  /dev/sdc1  vg         lvm2 a-   17.14G 17.14G     0  4389
  /dev/sdd1  vg         lvm2 a-   17.14G 17.14G     0  4389
  /dev/sde1  vg         lvm2 a-   17.14G 17.14G     0  4389
  /dev/sdf1  vg         lvm2 a-   17.14G 17.14G     0  4389
  /dev/sdg1  vg         lvm2 a-   17.14G 17.14G     0  4389
Mithilfe des Befehls pvs -a können Sie nachprüfen, welche Geräte, die von LVM erkannt wurden, nicht als physische LVM-Datenträger initialisiert wurden.
# pvs -a
  PV                             VG     Fmt  Attr PSize  PFree
  /dev/VolGroup00/LogVol01                   --       0      0
  /dev/new_vg/lvol0                          --       0      0
  /dev/ram                                   --       0      0
  /dev/ram0                                  --       0      0
  /dev/ram2                                  --       0      0
  /dev/ram3                                  --       0      0
  /dev/ram4                                  --       0      0
  /dev/ram5                                  --       0      0
  /dev/ram6                                  --       0      0
  /dev/root                                  --       0      0
  /dev/sda                                   --       0      0
  /dev/sdb                                   --       0      0
  /dev/sdb1                      new_vg lvm2 a-   17.14G 17.14G
  /dev/sdc                                   --       0      0
  /dev/sdc1                      new_vg lvm2 a-   17.14G 17.09G
  /dev/sdd                                   --       0      0
  /dev/sdd1                      new_vg lvm2 a-   17.14G 17.14G

4.8.2.2. Der vgs-Befehl

Tabelle 4.2, »vgs-Anzeigefelder« listet die Anzeigeparameter des Befehls vgs zusammen mit dem Feldnamen (wie er in der Kopfanzeige erscheint) und einer Beschreibung des Feldes auf.

Tabelle 4.2. vgs-Anzeigefelder

Parameter Kopfzeile Beschreibung
lv_count #LV Die Anzahl der logischen Datenträger, die die Datenträgergruppe enthält
max_lv MaxLV Die maximale Anzahl logischer Datenträger, die in der Datenträgergruppe erlaubt sind (0 falls unbegrenzt)
max_pv MaxPV Die maximale Anzahl physischer Datenträger, die in der Datenträgergruppe erlaubt sind (0 falls unbegrenzt)
pv_count #PV Die Anzahl der physischen Datenträger, die die Datenträgergruppe definieren
snap_count #SN Die Anzahl der Snapshots, die die Datenträgergruppe enthält
vg_attr Attr Status der Datenträgergruppe: (w)riteable, (r)eadonly, resi(z)eable, e(x)ported, (p)artial und (c)lustered.
vg_extent_count #Ext Die Anzahl der physischen Extents in der Datenträgergruppe
vg_extent_size Ext Die Größe der physischen Extents in der Datenträgergruppe
vg_fmt Fmt Das Format der Metadaten der Datenträgergruppe (lvm2 or lvm1)
vg_free VFree Die Größe des verbleibenden freien Platzes in der Datenträgergruppe
vg_free_count Free Anzahl der freien physischen Extents in der Datenträgergruppe
vg_name VG Der Name der Datenträgergruppe
vg_seqno Seq Die Revisionsnummer der Datenträgergruppe
vg_size VSize Die Größe der Datenträgergruppe
vg_sysid SYS ID LVM1 System-ID
vg_tags VG Tags LVM-Tags, die an die Datenträgergruppe angefügt sind
vg_uuid VG UUID Die UUID der Datenträgergruppe
Der Befehl vgs zeigt standardmäßig die folgenden Felder an: vg_name, pv_count, lv_count, snap_count, vg_attr, vg_size, vg_free. Die Anzeige wird nach vg_name sortiert.
# vgs
  VG     #PV #LV #SN Attr   VSize  VFree
  new_vg   3   1   1 wz--n- 51.42G 51.36G
Durch den Parameter -v zusammen mit dem Befehl vgs werden die folgenden Felder zur Standardanzeige hinzugefügt: vg_extent_size, vg_uuid.
# vgs -v
    Finding all volume groups
    Finding volume group "new_vg"
  VG     Attr   Ext   #PV #LV #SN VSize  VFree  VG UUID
  new_vg wz--n- 4.00M   3   1   1 51.42G 51.36G jxQJ0a-ZKk0-OpMO-0118-nlwO-wwqd-fD5D32

4.8.2.3. Der lvs-Befehl

Tabelle 4.3, »lvs-Anzeigefelder« listet die Anzeigeparameter des Befehls lvs zusammen mit dem Feldnamen (wie er in der Kopfanzeige erscheint) und einer Beschreibung des Feldes auf.

Tabelle 4.3. lvs-Anzeigefelder

Parameter Kopfzeile Beschreibung
chunksize
chunk_size
Chunk Größe einer Einheit in einem Snapshot-Datenträger
copy_percent Copy% Der Prozentsatz der Synchronisation eines gespiegelten logischen Datenträgers. Dies wird auch verwendet, wenn physische Extents mit dem Befehl pv_move verschoben werden
devices Devices Die zugrunde liegenden Geräte, aus dem der logische Datenträger besteht: die physischen und logischen Datenträger und der Anfang der physischen und logischen Extents
lv_attr Attr Der Status des logischen Datenträgers. Die Attribut-Bits des logischen Datenträgers lauten wie folgt:
Bit 1: Datenträgertyp: (m)irrored, (M)irrored without initial sync, (o)rigin, (p)vmove, (s)napshot, invalid (S)napshot, (v)irtual
Bit 2: Zugriffsrechte: (w)riteable, (r)ead-only
Bit 3: Zuweisungsrichtlinie: (c)ontiguous, (n)ormal, (a)nywhere, (i)nherited. Diese wird aktiviert, wenn der Datenträger derzeit für Zuweisungsänderungen gesperrt ist, wenn beispielsweise der Befehl pvmove ausgeführt wird.
Bit 4: festgesetzte (m)inor
Bit 5: Status: (a)ctive, (s)uspended, (I)nvalid snapshot, invalid (S)uspended snapshot, mapped (d)evice present without tables, mapped device present with (i)nactive table
Bit 6: Gerät (o)pen
lv_kernel_major KMaj Tatsächliche Major-Gerätenummer des logischen Datenträgers (-1 falls inaktiv)
lv_kernel_minor KMIN Tatsächliche Minor-Gerätenummer des logischen Datenträgers (-1 falls inaktiv)
lv_major Maj Die persistente Major-Gerätenummer des logischen Datenträgers (-1, falls nicht angegeben)
lv_minor Min Die persistente Minor-Gerätenummer des logischen Datenträgers (-1, falls nicht angegeben)
lv_name LV Der Name des logischen Datenträgers
lv_size LSize Die Größe des logischen Datenträgers
lv_tags LV Tags An den logischen Datenträger angehängte LVM-Tags
lv_uuid LV UUID Die UUID des logischen Datenträgers
mirror_log Log Gerät, auf dem sich die gespiegelte Protokolldatei befindet
modules Modules Entsprechendes Kernel Device-Mapper-Ziel, das für die Verwendung dieses logischen Datenträgers benötigt wird
move_pv Move Physischer Quell-Datenträger eines temporären logischen Datenträgers, der mit dem Befehl pvmove erstellt wurde
origin Origin Das ursprüngliche Gerät eines Snapshot-Datenträgers
regionsize
region_size
Region Die Größe des Elements eines gespiegelten logischen Datenträgers
seg_count #Seg Die Anzahl der Segmente im logischen Datenträger
seg_size SSize Die Größe der Segmente im logischen Datenträger
seg_start Start Beginn des Segments auf dem logischen Datenträger
seg_tags Seg Tags An die Segmente des logischen Datenträger angehängte LVM-Tags
segtype Typ Der Segmenttyp eines logischen Datenträgers (zum Beispiel: mirror, striped, linear)
snap_percent Snap% Aktueller Prozentsatz eines Snapshot-Datenträgers, der verwendet wird
stripes #Str Anzahl der Stripes oder Mirrors auf einem logischen Datenträger
stripesize
stripe_size
Stripe Größe einer Einheit des Stripes auf einem logischen Striped-Datenträger
Der Befehl lvs zeigt standardmäßig die folgenden Felder an: lv_name, vg_name, lv_attr, lv_size, origin, snap_percent, move_pv, mirror_log, copy_percent. Die Standardanzeige wird innerhalb der Datenträgergruppe nach vg_name und lv_name sortiert.
# lvs
  LV         VG     Attr   LSize  Origin Snap%  Move Log Copy%
  lvol0      new_vg owi-a- 52.00M
  newvgsnap1 new_vg swi-a-  8.00M lvol0    0.20
Durch die Verwendung des Parameters -v zusammen mit dem Befehl lvs werden die folgenden Felder zu der Standardanzeige hinzugefügt: seg_count, lv_major, lv_minor, lv_kernel_major, lv_kernel_minor, lv_uuid.
# lvs -v
    Finding all logical volumes
  LV         VG     #Seg Attr   LSize  Maj Min KMaj KMin Origin Snap%  Move Copy%  Log LV UUID
  lvol0      new_vg    1 owi-a- 52.00M  -1  -1 253  3                                  LBy1Tz-sr23-OjsI-LT03-nHLC-y8XW-EhCl78
  newvgsnap1 new_vg    1 swi-a-  8.00M  -1  -1 253  5    lvol0    0.20                 1ye1OU-1cIu-o79k-20h2-ZGF0-qCJm-CfbsIx
Mithilfe des Parameters --segments des Befehls lvs können Sie Informationen mit standardmäßigen Spalten anzeigen, die die Segmentinformationen hervorheben. Bei der Verwendung des Parameters segments ist das Präfix seg optional. Der Befehl lvs --segments zeigt standardmäßig die folgenden Felder an: lv_name, vg_name, lv_attr, stripes, segtype, seg_size. Die Standardanzeige wird innerhalb der Datenträgergruppe nach vg_name, lv_name und innerhalb des logischen Datenträgers nach seg_start sortiert. Sind die logischen Datenträger fragmentiert, würde die Ausgabe dieses Befehls dies wiedergeben.
# lvs --segments
  LV       VG         Attr   #Str Type   SSize
  LogVol00 VolGroup00 -wi-ao    1 linear  36.62G
  LogVol01 VolGroup00 -wi-ao    1 linear 512.00M
  lv       vg         -wi-a-    1 linear 104.00M
  lv       vg         -wi-a-    1 linear 104.00M
  lv       vg         -wi-a-    1 linear 104.00M
  lv       vg         -wi-a-    1 linear  88.00M
Wird der Parameter -v mit dem Befehl lvs --segments verwendet, werden die folgenden Felder zu der Standardanzeige hinzugefügt: seg_start, stripesize, chunksize.
# lvs -v --segments
    Finding all logical volumes
  LV         VG     Attr   Start SSize  #Str Type   Stripe Chunk
  lvol0      new_vg owi-a-    0  52.00M    1 linear     0     0
  newvgsnap1 new_vg swi-a-    0   8.00M    1 linear     0  8.00K
Das folgende Beispiel zeigt die Standardausgabe des Befehls lvs auf einem System mit einem logischen Datenträger, gefolgt von der Ausgabe des Befehls lvs zusammen mit dem Parameter segments.
# lvs
  LV    VG     Attr   LSize  Origin Snap%  Move Log Copy%
  lvol0 new_vg -wi-a- 52.00M
# lvs --segments
  LV    VG     Attr   #Str Type   SSize
  lvol0 new_vg -wi-a-    1 linear 52.00M