Kapitel 3. Überblick über die LVM-Administration

Dieses Kapitel liefert einen Überblick über die administrativen Verfahren, mit denen Sie logische LVM-Datenträger konfigurieren können. Dieses Kapitel soll ein allgemeines Verständnis der nötigen Schritte vermitteln. Werfen Sie einen Blick auf Kapitel 5, Konfigurationsbeispiele für LVM für spezielle Schritt-für-Schritt-Beispiele von häufigen LVM-Konfigurationsverfahren.
Werfen Sie einen Blick auf Kapitel 4, LVM-Administration mit CLI-Befehlen für Beschreibungen von den CLI-Befehlen, die Sie zur LVM-Administration verwenden können. Alternativ können Sie auch das LVM-GUI verwenden, welches in Kapitel 7, LVM-Administration mit dem LVM-GUI näher beschrieben ist.

3.1. LVM-Datenträger in einem Cluster erstellen

Um logische Datenträger in einer Cluster-Umgebung zu erstellen, können Sie den Clustered Logical Volume Manager (CLVM) verwenden, die Erweiterungen zu LVM. Diese Erweiterungen erlauben es einem Cluster von Computern, mithilfe von LVM gemeinsam verwendeten Speicher (z.B. auf einem SAN) zu verwalten. Um CLVM zu verwenden, muss die Hochverfügbarkeits-Add-On und Resilient Storage Add-On Software einschließlich des clvmd-Daemons beim Booten gestartet werden, wie in Abschnitt 1.4, »Der Clustered Logical Volume Manager (CLVM)« erläutert.
Das Erstellen von logischen LVM-Datenträgern in einer Cluster-Umgebung ist identisch zu der Erstellung von logischen LVM-Datenträgern auf einem einzelnen Knoten. Es gibt keine Unterschiede bei den LVM-Befehlen selbst oder bei der grafischen Benutzeroberfläche von LVM. Um die LVM-Datenträger, die Sie in einem Cluster erstellen zu aktivieren, muss die Cluster-Infrastruktur ausgeführt werden und einsatzfähig sein.
CLVM erfordert Änderungen an der lvm.conf-Datei zur clusterweiten Sperrung. Sie finden Informationen über die Konfiguration der lvm.conf-Datei zur Unterstützung von Cluster-Sperrung in der lvm.conf-Datei selbst. Informationen über dielvm.conf-Datei finden Sie in Anhang B, Die LVM-Konfigurationsdateien.
Standardmäßig sind logische Datenträger, die mit CLVM auf gemeinsam verwendetem Speicher erstellt wurden, für alle Systeme sichtbar, die Zugriff auf diesen gemeinsam verwendeten Speicher haben. Es ist möglich, Datenträgergruppen zu erstellen, in denen alle enthaltene Speichergeräte nur für einen Knoten im Cluster sichtbar sind. Es ist ebenfalls möglich, den Status einer Datenträgergruppe von einer lokalen Datenträgergruppe zu einer geclusterten Datenträgergruppe zu ändern. Weitere Informationen diesbezüglich finden Sie in Abschnitt 4.3.2, »Datenträgergruppen in einem Cluster erstellen« and Abschnitt 4.3.7, »Parameter einer Datenträgergruppe verändern«.

Warnung

Wenn Sie mit CLVM Datenträgergruppen auf gemeinsam verwendetem Speicher erzeugen, stellen Sie sicher, dass alle Knoten im Cluster Zugriff auf die physischen Datenträger haben, aus denen sich die Datenträgergruppe zusammensetzt. Asymmetrische Cluster-Konfigurationen, bei denen einige Knoten Zugriff auf den Speicher haben und andere nicht, werden nicht unterstützt.
Werfen Sie einen Blick auf Cluster-Administration für Informationen zur Installation des Hochverfügbarkeits-Add-Ons und zur Einrichtung der Cluster-Infrastruktur.
Ein Beispiel zur Erstellung eines gespiegelten logischen Datenträgers in einem Cluster finden Sie in Abschnitt 5.5, »Erstellen eines gespiegelten logischen LVM-Datenträgers in einem Cluster«.