3.5.2. Auswirkungen auf das Load Balancer Add-On Routing

Die IPVS-Paketweiterleitung erlaubt Verbindungen zum bzw. aus dem Cluster basierend darauf, ob es die Portnummer oder die Firewall-Markierung erkennt. Falls ein Client von außerhalb des Clusters versucht, einen Port zu öffnen, für dessen Handhabung IPVS nicht konfiguriert ist, wird die Verbindung abgelehnt. Umgekehrt wird die Verbindung ebenfalls abgelehnt, wenn ein realer Server versucht, eine Verbindung zum Internet auf einem Port herzustellen, der IPVS unbekannt ist. Dies bedeutet, dass alle Verbindungen von FTP-Clients im Internet dieselbe Firewall-Markierung tragen müssen und dass alle Verbindungen vom FTP-Server mithilfe von Netzwerkpaketfilterregeln ordnungsgemäß an das Internet weitergeleitet werden müssen.

Anmerkung

Um passive FTP-Verbindungen zu ermöglichen, vergewissern Sie sich, dass das Kernelmodul ip_vs_ftp geladen ist. Führen Sie dazu den Befehl modprobe ip_vs_ftp als root-Benutzer an einer Shell-Eingabeaufforderung aus.