Kapitel 2. Erste Konfigurationsschritte für das Load Balancer Add-On

Nach der Installation von Red Hat Enterprise Linux müssen Sie einige grundlegende Konfigurationsschritte durchführen, um den LVS-Router und die Server zu konfigurieren. In diesem Kapitel werden diese ersten Schritte detailliert erläutert.

Anmerkung

Der LVS-Routerknoten, der als aktiver Knoten dient, sobald das Load Balancer Add-On läuft, wird auch als primärer Knoten bezeichnet. Verwenden Sie zur Konfiguration des Load Balancer Add-Ons das Piranha-Konfigurationstool auf dem primären Knoten.

2.1. Konfigurieren von Diensten auf dem LVS-Router

Das Red Hat Enterprise Linux Installationsprogramm installiert alle Komponenten, die zum Einrichten des Load Balancer Add-Ons notwendig sind. Allerdings müssen vor der Konfiguration des Load Balancer Add-Ons die richtigen Dienste aktiviert werden. Für den LVS-Router müssen beim Systemstart die richtigen Dienste starten. Unter Red Hat Enterprise Linux gibt es drei wesentliche Werkzeuge, mit denen Sie Dienste beim Systemstart aktivieren können: das Befehlszeilenprogramm chkconfig, das ncurses-basierte Programm ntsysv und das grafische Dienst-Konfigurationstool. Alle drei erfordern root-Zugriff.

Anmerkung

Um root-Zugriff zu erhalten, öffnen Sie eine Shell-Eingabeaufforderung und geben Sie den Befehl su - gefolgt vom root-Passwort ein. Zum Beispiel:
$ su - root password
Auf dem LVS-Router gibt es drei Dienste, die zur Aktivierung beim Systemstart konfiguriert werden müssen:
  • Der piranha-gui-Dienst (nur auf dem primären Knoten)
  • Der pulse-Dienst
  • Der sshd-Dienst
Falls Sie Multi-Port-Dienste clustern oder Firewall-Markierungen verwenden, müssen Sie zudem den iptables-Dienst aktivieren.
Es empfiehlt sich, diese Dienste sowohl in Runlevel 3 als auch in Runlevel 5 zu aktivieren. Führen Sie dazu den folgenden chkconfig-Befehl für jeden Dienst aus:
/sbin/chkconfig --level 35 daemon on
Ersetzen Sie in dem obigen Befehl daemon durch den Namen des Dienstes, den Sie aktivieren. Mithilfe des folgenden Befehls erhalten Sie eine Liste von Diensten auf dem System sowie Angaben darüber, auf welchen Runlevels diese Dienste aktiviert sind:
/sbin/chkconfig --list

Warnung

Wenn Sie die oben genannten Dienste mithilfe von chkconfig aktivieren, werden die Daemons noch nicht gestartet. Verwenden Sie dazu den Befehl /sbin/service. Siehe Abschnitt 2.3, »Starten des Piranha-Konfigurationstool-Dienstes« für ein Beispiel für die Verwendung des Befehls /sbin/service.
Weitere Informationen über Runlevels und die Konfiguration von Diensten mit ntsysv und dem Dienst-Konfigurationstool finden Sie im Kapitel „Steuern des Zugriffs auf Dienste“ im Red Hat Enterprise Linux Administrationshandbuch.