39.2. Ihr Computer führt Dual-Boot von Red Hat Enterprise Linux und einem anderen Betriebssystemen durch

Falls Ihr Computer für den Dual-Boot von Red Hat Enterprise Linux und einem anderen Betriebssystem konfiguriert ist, ist das Entfernen von Red Hat Enterprise ohne das gleichzeitige Entfernen von Partitionen, die andere Betriebssysteme und deren Daten enthalten, etwas komplizierter. Spezielle Anleitungen für eine Reihe von Betriebssystemen sind unten aufgeführt. Wenn Sie weder Red Hat Enterprise, noch das andere Betriebssystem behalten möchten, folgen Sie den Anweisungen für einen Computer, auf dem nur Hat Enterprise Linux installiert ist: Abschnitt 39.1, »Red Hat Enterprise Linux ist das einzige Betriebssystem auf dem Computer«

39.2.1. Ihr Computer führt Dual-Boot von Red Hat Enterprise Linux und einem Microsoft Windows Betriebssystem durch

39.2.1.1. Windows 2000, Windows Server 2000, Windows XP und Windows Server 2003

Warnung

Sobald Sie mit diesem Prozess beginnen, befindet sich Ihr Computer ggf. in einem nicht bootbaren Zustand, bevor Sie nicht alle Instruktionen abgeschlossen haben. Lesen Sie die nachfolgend aufgeführten Schritte sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Löschvorgang beginnen. Ziehen Sie in Erwägung, diese Instruktionen auf einem anderen Computer zu öffnen, oder sie auszudrucken, so dass Sie zu jedem Zeitpunkt des Installationsverlaufs darauf zurückgreifen können.
Dieses Verfahren basiert auf der Windows-Rettungskonsole, die von dem Windows-Installationsdatenträger geladen wird; Sie werden demnach ohne diesen Datenträger das Verfahren nicht durchführen können. Falls Sie dieses Verfahren starten, jedoch nicht abschließen, könnte dies unter Umständen dazu führen, dass Sie Ihren Computer nicht mehr booten können. Der "Datenträger zur Systemwiederherstellung", der mit einigen Computern mit vorinstalliertem Windows-System mitgeliefert wird, enthält die Windows-Rettungskonsole unter Umständen nicht.
Während des in dieser Anleitung beschriebenen Verfahrens wird die Windows-Rettungskonsole Sie nach dem Administrator-Passwort für Ihr Windows-System fragen. Folgen Sie dieser Anleitung nur dann, wenn Sie das Administrator-Passwort für Ihr System kennen oder sich sicher sind, dass niemals ein Administrator-Passwort angelegt wurde, auch nicht durch den Hersteller des Computers.
  1. Entfernen von Red Hat Enterprise Linux Partitionen
    1. Booten Sie Ihren Computer in Ihre Microsoft Windows Umgebung.
    2. Klicken Sie auf Start>Ausführen..., geben Sie dann diskmgmt.msc ein und drücken die Eingabe-Taste. Das Tool zur Festplattenverwaltung öffnet sich.
      Das Tool zeigt eine grafische Darstellung Ihrer Festplatte an, wobei die Balken jede Partition repräsentieren. Die erste Partition wird üblicherweise mit NTFS gekennzeichnet und entspricht Ihrem C:-Laufwerk. Mindestens zwei Red Hat Enterprise Linux-Partitionen sind sichtbar. Windows zeigt keine Dateisystemtypen für diese Partitionen an, weist einigen jedoch ggf. Laufwerksbezeichnungen zu.
    3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine der Red Hat Enterprise Linux-Partitionen, wählen Sie Partition löschen und klicken Sie dann auf Ja, um das Löschen zu bestätigen. Wiederholen Sie diesen Prozess für die anderen Red Hat Enterprise Linux-Partitionen auf Ihrem System. Beim Löschen von Partitionen kennzeichnet Windows den zuvor von diesen Partitionen beanspruchten Platz auf der Festplatte als unallocated (nicht zugewiesen).
  2. Windows ermöglichen, den Platz auf Ihrer Festplatte zu nutzen, der von Red Hat Enterprise Linux freigegeben wurde (optional)

    Anmerkung

    Dieser Schritt ist nicht notwendig, um Red Hat Enterprise Linux von Ihrem Computer zu entfernen. Wenn Sie diesen Schritt jedoch überspringen, wird Windows nicht die volle Kapazität Ihrer Festplatte ausnutzen können. Abhängig von Ihrer Konfiguration kann dies einen erheblichen Anteil der Festplatte ausmachen.
    Entscheiden Sie sich, ob Sie eine bereits bestehende Windows-Partition so erweitern möchten, dass der zusätzliche Platz genutzt wird, oder erstellen Sie eine neue Windows-Partition an dieser Stelle. Falls Sie eine neue Windows-Partition erstellen, weist Windows dieser eine neue Laufwerksbezeichnung zu und behandelt diese als separate Festplatte.

    Erweitern einer bestehenden Windows-Partition

    Anmerkung

    Das diskpart-Werkzeug, das in diesem Schritt verwendet wird, ist Teil der Windows XP und Windows 2003 Betriebssysteme. Falls Sie diesen Schritt auf einem Computer ausführen, auf dem Windows 2000 oder Windows Server 2000 läuft, können Sie eine Version von diskpart für Ihr Betriebssystem von der Microsoft-Website herunterladen.
    1. Klicken Sie auf Start>Ausführen..., geben Sie dann diskpart ein und drücken die Eingabe-Taste. Ein Befehlszeilenfenster öffnet sich.
    2. Geben Sie list volume ein und drücken die Eingabe-Taste. Diskpart zeigt daraufhin eine Liste der Partitionen auf Ihrem System samt Datenträgernummer, Laufwerksbuchstabe, Datenträgerkennung, Dateisystem und Größe an. Identifizieren Sie die Windows-Partition, die den durch das Entfernen von Red Hat Enterprise Linux freigewordenen Platz auf Ihrer Festplatte einnehmen soll und merken sich deren Datenträgernummer (z.B. könnte Ihr Windows C:-Laufwerk "Datenträger 0" sein).
    3. Geben Sie select volume N ein (wobei N die Datenträgernummer für die Windows-Partition ist, die Sie vergrößern möchten) und drücken die Eingabe-Taste. Geben Sie nun extend ein und drücken die Eingabe-Taste. Diskpart vergrößert daraufhin Ihre gewählte Partition, um den verfügbaren Platz auf Ihrer Festplatte auszufüllen. Sie werden benachrichtigt, sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist.

    Erstellen einer neuen Windows-Partition

    1. Klicken Sie im Fenster der Festplattenverwaltung mit der rechten Maustaste auf den Festplattenplatz, den Windows als nicht zugewiesen kennzeichnet und wählen Neue Partition aus dem Menü. Der Assistent für neue Partition startet.
    2. Folgen Sie den Anweisungen des Assistenten für neue Partition. Wenn Sie die vorgeschlagenen Standardwerte übernehmen, wird das Tool eine neue Partition erstellen, die den gesamten verfügbaren Platz auf der Festplatte ausfüllt, dieser den nächsten verfügbaren Laufwerksbuchstaben zuweisen, und sie mit dem NTFS-Dateisystem formatieren.
  3. Wiederherstellen des Windows-Bootloaders
    1. Legen Sie den Datenträger zur Installation von Windows ein und starten Sie Ihren Computer neu. Während des Neustarts Ihres Computers erscheint die folgende Nachricht für ein paar Sekunden auf dem Bildschirm:
      Beliebige Taste drücken, um von CD zu booten
      Drücken Sie eine beliebige Taste, während die Nachricht angezeigt wird und die Software zur Installation von Windows wird geladen.
    2. Wenn der Bildschirm Willkommen beim Setup erscheint, können Sie die Windows-Rettungskonsole starten. Das Verfahren unterscheidet sich leicht je nach Windows-Version:
      • Auf Windows 2000 und Windows Server 2000, drücken Sie die Taste R und anschließend die Taste C.
      • Auf Windows XP und Windows Server 2003, drücken Sie die Taste R.
    3. Die Windows-Rettungskonsole durchsucht Ihre Festplatte nach Windows-Installationen und weist den gefundenen Installationen jeweils eine Nummer zu. Sie zeigt eine Liste der Windows-Installationen an und fordert Sie dazu auf, eine auszuwählen. Geben Sie die Nummer ein, die der Windows-Installation entspricht, die Sie wiederherstellen möchten.
    4. Die Windows-Rettungskonsole fordert Sie zur Eingabe des Administrator-Passworts für Ihre Windows-Installation auf. Geben Sie das Administrator-Passwort ein und drücken die Eingabe-Taste. Falls es für dieses System kein Administrator-Passwort gibt, drücken Sie nur die Eingabe-Taste.
    5. Geben Sie an der Eingabeaufforderung den Befehl fixmbr ein und drücken die Eingabe-Taste. Das fixmbr-Werkzeug stellt daraufhin den Master Boot Record für das System wieder her.
    6. Sobald die Eingabeaufforderung zurückkehrt, geben Sie exit ein und drücken die Eingabe-Taste.
    7. Ihr Computer startet nun neu und lädt ihr Windows-Betriebssystem.

39.2.1.2. Windows Vista und Windows Server 2008

Warnung

Sobald Sie mit diesem Prozess beginnen, befindet sich Ihr Computer ggf. in einem nicht bootbaren Zustand, bevor Sie nicht alle Instruktionen abgeschlossen haben. Lesen Sie die nachfolgend aufgeführten Schritte sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Löschvorgang beginnen. Ziehen Sie in Erwägung, diese Instruktionen auf einem anderen Computer zu öffnen, oder sie auszudrucken, so dass Sie zu jedem Zeitpunkt des Installationsverlaufs darauf zurückgreifen können.
Dieses Verfahren basiert auf der Windows-Rettungsumgebung, die von dem Windows-Installationsdatenträger geladen wird; Sie werden demnach ohne diesen Datenträger das Verfahren nicht durchführen können. Falls Sie dieses Verfahren starten, jedoch nicht abschließen, könnte dies unter Umständen dazu führen, dass Sie Ihren Computer nicht mehr booten können. Der "Datenträger zur Systemwiederherstellung", der mit einigen Computern mit vorinstalliertem Windows-System mitgeliefert wird, enthält die Windows-Rettungsumgebung unter Umständen nicht.
  1. Entfernen von Red Hat Enterprise Linux Partitionen
    1. Booten Sie Ihren Computer in Ihre Microsoft Windows Umgebung.
    2. Klicken Sie auf Start und geben dann diskmgmt.msc in das Feld Start-Suche ein und drücken die Eingabe-Taste. Das Tool zur Festplattenverwaltung öffnet sich.
      Das Tool zeigt eine grafische Darstellung Ihrer Festplatte an, wobei die Balken jede Partition repräsentieren. Die erste Partition wird üblicherweise mit NTFS gekennzeichnet und entspricht Ihrem C:-Laufwerk. Mindestens zwei Red Hat Enterprise Linux-Partitionen sind sichtbar. Windows zeigt keine Dateisystemtypen für diese Partitionen an, weist einigen jedoch ggf. Laufwerksbezeichnungen zu.
    3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine der Red Hat Enterprise Linux-Partitionen, wählen Sie Partition löschen und klicken Sie dann auf Ja, um das Löschen zu bestätigen. Wiederholen Sie diesen Prozess für die anderen Red Hat Enterprise Linux-Partitionen auf Ihrem System. Beim Löschen von Partitionen kennzeichnet Windows den zuvor von diesen Partitionen beanspruchten Platz auf der Festplatte als unallocated (nicht zugewiesen).
  2. Windows ermöglichen, den Platz auf Ihrer Festplatte zu nutzen, der von Red Hat Enterprise Linux freigegeben wurde (optional)

    Anmerkung

    Dieser Schritt ist nicht notwendig, um Red Hat Enterprise Linux von Ihrem Computer zu entfernen. Wenn Sie diesen Schritt jedoch überspringen, wird Windows nicht die volle Kapazität Ihrer Festplatte ausnutzen können. Abhängig von Ihrer Konfiguration kann dies einen erheblichen Anteil der Festplatte ausmachen.
    Entscheiden Sie sich, ob Sie eine bereits bestehende Windows-Partition so erweitern möchten, dass der zusätzliche Platz genutzt wird, oder erstellen Sie eine neue Windows-Partition an dieser Stelle. Falls Sie eine neue Windows-Partition erstellen, weist Windows dieser eine neue Laufwerksbezeichnung zu und behandelt diese als separate Festplatte.

    Erweitern einer bestehenden Windows-Partition

    1. Klicken Sie im Fenster der Festplattenverwaltung mit der rechten Maustaste auf die Windows-Partition, die Sie erweitern möchten, und wählen Datenträger erweitern aus dem Menü. Der Assistent zur Datenträgererweiterung öffnet sich.
    2. Folgen Sie den Anweisungen des Assistenten zur Datenträgererweiterung. Wenn Sie die vorgeschlagenen Standardwerte übernehmen, wird das Werkzeug den ausgewählten Datenträger so erweitern, dass dieser den gesamten verfügbaren Platz auf der Festplatte ausfüllt.

    Erstellen einer neuen Windows-Partition

    1. Klicken Sie im Fenster der Festplattenverwaltung mit der rechten Maustaste auf den Festplattenplatz, den Windows als nicht zugewiesen kennzeichnet und wählen Neuer einfacher Datenträger aus dem Menü. Der Assistent für neuen einfachen Datenträger startet.
    2. Folgen Sie den Anweisungen des Assistenten für neuen einfachen Datenträger. Wenn Sie die vorgeschlagenen Standardwerte übernehmen, wird das Werkzeug eine neue Partition erstellen, die den gesamten verfügbaren Platz auf der Festplatte ausfüllt, dieser den nächsten verfügbaren Laufwerksbuchstaben zuweisen, und sie mit dem NTFS-Dateisystem formatieren.
  3. Wiederherstellen des Windows-Bootloaders
    1. Legen Sie den Datenträger zur Installation von Windows ein und starten Sie Ihren Computer neu. Während des Neustarts Ihres Computers erscheint die folgende Nachricht für ein paar Sekunden auf dem Bildschirm:
      Beliebige Taste drücken, um von CD oder DVD zu booten
      Drücken Sie eine beliebige Taste, während die Nachricht angezeigt wird und die Software zur Installation von Windows wird geladen.
    2. Wählen Sie im Windows installieren-Dialog eine Sprache, ein Zeit- und Währungsformat, und den Tastaturtyp. Klicken Sie auf Weiter.
    3. Klicken Sie auf Ihren Computer reparieren.
    4. Die Windows-Rettungsumgebung zeigt Ihnen die Windows-Installationen, die es auf Ihrem System erkennt. Wählen Sie die Installation, die Sie wiederherstellen möchten, und klicken auf Weiter.
    5. Klicken Sie auf Befehlszeile. Ein Befehlszeilenfenster öffnet sich daraufhin.
    6. Geben Sie bootrec /fixmbr ein und drücken die Eingabe-Taste.
    7. Sobald die Eingabeaufforderung zurückkehrt, schließen Sie das Befehlszeilenfenster und klicken anschließend auf Neustart.
    8. Ihr Computer startet nun neu und lädt ihr Windows-Betriebssystem.