34.2. Software-Updates einrichten

Red Hat beschreibt die Produkte und Pakete eines Red Hat Enterprise Linux Systems als Software Content (Inhalte). Assoziieren Sie Ihr System mit einem Content Server zur Aktualisierung bestehender Inhalte oder zur Installation neuer Inhalte. Red Hat Enterprise Linux 6 kann das Zertifikat-basierte Red Hat Network, RHN Classic oder einen lokalen Content Server wie Satellite oder System Engine verwenden, um Inhalte zu erhalten.
Diese Optionen zur Aktualisierung des Inhalts — Red Hat Network, Red Hat Network Classic und Satellite — schließen sich gegenseitig aus. Jede verbindet sich mit anderen Content- und Subskriptionsdiensten bei Red Hat, und jede besitzt einen eigenen Satz an Verwaltungswerkzeugen.

34.2.1. Bereitstellung von Inhalten und Subskriptionen

Ein System kann nur Aktualisierungen für Inhalte erhalten und herunterladen, zu denen es berechtigt ist. Eine Organisation erwirbt eine Subskription, bei der es sich um einen Vertrag handelt, der zur Verwendung einer definierten Liste von Produkten in einer definierten Menge berechtigt, wie etwa dem Erwerb einer Subskription von Red Hat Enterprise Linux für physische Server (dem Produkt) welche für 100 Server gilt (die Menge). Wird firstboot ausgeführt, kann das System mit der Produktsubskription der Organisation assoziiert werden, so dass die Produktsubskriptionen diesem Rechner zugeordnet werden können. Wird ein System mit der Subskription assoziiert, so wird es auch mit dem Content-Server assoziiert, der die subskribierten Inhalte liefert.

34.2.1.1. Subskription und Inhaltskonfigurationspfade

Die Zuordnung der Subskriptionen und der Server für die Bereitstellung von Inhalten erfolgt in den Software-Updates einrichten-Bildschirmen. Es gibt vier Möglichkeiten:
  • Zertifikatsbasiertes Red Hat Network, für produktbasierte Bereitstellung von Inhalten und Subskriptionen
  • RHN Classic, das Channel-basierten Zugriff auf Inhalte verwendet (dies wird für ältere Red Hat Enterprise Linux Systeme als Migrationspfad bereitgestellt)
  • Satellite- oder Proxy-Bereitstellung von Inhalten, die ein Channel-basiertes System ähnlich wie RHN Classic verwendet
  • Später registrieren
Subskriptions- und Inhalts-Firstboot-Pfade

Abbildung 34.3. Subskriptions- und Inhalts-Firstboot-Pfade

Red Hat Enterprise Linux besitzt zwei konzeptuelle Schritte, die definieren, wie der Rechner auf Pakete und Inhalte zugreift:
  • Der Rechner muss registriert sein, wodurch er beim Red Hat Subscription Service im zertifikatsbasierten Red Hat Network identifiziert und dem Software-Inventar für die Subskriptionsverwaltung der Organisation hinzugefügt wird.
  • Der Rechner muss eine verfügbare Subskription subskribieren, was bedeutet, dass das System das Recht hat, verfügbare Pakete zu installieren und einen Pfad für den Erhalt von Aktualisierungen zu konfigurieren.
Diese Konzepte sind im Red Hat Enterprise Linux 6 Bereitstellungshandbuch ausführlicher beschrieben.
Die Satellite- und Proxy-Konfigurationspfade unterscheiden sich von Red Hat Network-basierten Konfigurationen und sind eindeutig für die Umgebung. Da jede Installation anders ist, gehen lokale Satellites durch eine geführte manuelle Konfiguration.
34.2.1.1.1. Die Wahl zwischen Red Hat Network und RHN Classic
Ab Red Hat Enterprise Linux 6.1 werden Subskriptionen definiert durch verfügbare und installierte Produkte. In älteren Versionen von Red Hat Enterprise Linux dagegen wurden Subskriptionen durch Channel-Zugriff definiert. Dies sind zwei unterschiedliche Herangehensweisen für den Zugriff auf Inhalte und Subskriptionen, die sich gegenseitig ausschließen.
Das zertifikatsbasierte Red Hat Network ist eng in das Kundenportal integriert und dient zwei wichtigen Verwaltungsaufgaben: der Subskriptionsverwaltung sowie der Bereitstellung von Inhalten und Aktualisierungen. Diese Option registriert ein System beim Red Hat Subskriptions-Service und bietet eine Reihe leistungsstarker Werkzeuge zur lokalen und globalen Zuweisung von Subskriptionen, zur Statusüberprüfung der Software-Subskriptionen, und zur Übersicht über die installierten Produkte.
Red Hat Network Classic verwendet das herkömmliche Channel-Subskriptions-Modell. Red Hat Network Classic wird zur Unterstützung älterer Umgebungen mit Red Hat Enterprise Linux 4, Red Hat Enterprise Linux 5.6 und früher, Red Hat Enterprise Linux 6.0 und Satellite-Systeme zur Verfügung gestellt. Wir empfehlen Red Hat Network Classic nicht für Systeme, die Red Hat Enterprise Linux 6.1 oder höher verwenden.
Ein System kann nicht sowohl mit zertifikatsbasiertem Red Hat Network (und den Subscription Manager Tools) und RHN Classic (und den rhn_*-Tools) verwaltet werden. Wurde ein System zuvor durch RHN Classic verwaltet, so gibt es keinen direkten, unterstützten Migrationspfad von RHN Classic zum zertifikatsbasierten Red Hat Network. Falls Sie ein Upgrade zu Red Hat Enterprise Linux 6.1 oder höher durchführen und das neue, zertifikatsbasierte Red Hat Network verwenden möchten, so müssen Sie entweder:
  • das System unter Verwendung eines Boot-ISO statt yum aktualisieren.
  • das System manuell von RHN Classic entfernen und den Host-Eintrag löschen, und anschließend das System unter Verwendung der Red Hat Subscription Manager Tools beim zertifikatsbasierten Red Hat Network registrieren.