28.4. Die Installation mit Hilfe von Kickstart automatisieren

Mit Hilfe von Kickstart können Sie eine Installation ohne Aufsicht durchführen. Eine Kickstart-Datei definiert die Einstellung für eine Installation. Sobald das Installationssystem gebootet wird, kann es eine Kickstart-Datei lesen und den Installationsprozess ohne weitere Eingaben durch den Benutzer durchführen.

Anmerkung

Während des Red Hat Enterprise Linux Installationsprozesses wird automatisch eine Kickstart-Datei geschrieben, die die Einstellungen für das installierte System enthält. Diese Datei wird immer als /root/anaconda-ks.cfg abgelegt. Sie können diese Datei verwenden, um die Installation mit den identischen Einstellungen zu wiederholen, oder um Kopien zu erstellen, um Einstellungen für andere Systeme zu definieren.

Wichtig

Firstboot wird nicht ausgeführt, nachdem ein System von dieser Kickstart-Datei installiert wurde, es sei denn, ein Desktop und das X-Window-System waren Bestandteil der Installation und das grafische Login wurde aktiviert. Legen Sie entweder mit Hilfe der Option user einen Benutzer in der Kickstart-Datei an, bevor Sie diese zur Installation zusätzlicher Systeme nutzen (siehe Abschnitt 32.4, »Kickstart-Optionen« für Einzelheiten) oder melden Sie sich über eine virtuelle Konsole am installierten System als Root an und fügen mit Hilfe des Befehls adduser Benutzer hinzu.
Red Hat Enterprise Linux enthält eine grafische Anwendung, um Kickstart-Dateien zu erzeugen und zu bearbeiten, indem die gewünschten Optionen ausgewählt werden. Installieren Sie dieses Dienstprogramm unter Verwendung des Pakets system-config-kickstart. Wählen Sie AnwendungenSystemwerkzeugeKickstart, um den Red Hat Enterprise Linux Kickstart-Editor zu starten.
Installationseinstellungen in Kickstart-Dateien sind im Klartext aufgelistet - eine Option pro Zeile. Mit diesem Format können Sie Ihre Kickstart-Dateien mit einem beliebigen Text-Editor bearbeiten und Skripte und Anwendungen schreiben, die benutzerspezifische Kickstart-Dateien für Ihre Systeme generieren.
Um den Installationsvorgang mit einer Kickstart-Datei automatisch ablaufen zu lassen, verwenden Sie die ks-Option, um den Namen und Ort der Datei festzulegen.
 linux ks=location/kickstart-file.cfg
Sie können Kickstart-Dateien von Wechselmedien, einer Festplatte oder einem Netzwerk-Server laden. Werfen Sie einen Blick auf Tabelle 28.2, »Kickstart-Quellen« für eine Auflistung aller unterstützten Kickstart-Quellen.

Tabelle 28.2. Kickstart-Quellen

Kickstart-Quelle Optionsformat
DVD-Laufwerk ks=cdrom:/directory/ks.cfg
Festplatte ks=hd:/device/directory/ks.cfg
Anderes Laufwerk ks=file:/device/directory/ks.cfg
HTTP-Server ks=http://server.mydomain.com/directory/ks.cfg
HTTPS-Server ks=https://server.mydomain.com/directory/ks.cfg
FTP-Server ks=ftp://server.mydomain.com/directory/ks.cfg
NFS-Server ks=nfs:server.mydomain.com:/directory/ks.cfg
Um eine Kickstart-Datei von einem Skript oder einer Anwendung auf einem Webserver zu erhalten, geben Sie mit der Option ks= die Url der Anwendung an. Wenn Sie die Option kssendmac angeben, sendet die Anfrage ebenfalls die HTTP-Header an die Webanwendung. Ihre Anwendung kann diese Header nutzen, um Ihren Computer zu identifizieren. Diese Zeile sendet eine Anfrage samt Header an die Anwendung http://server.mydomain.com/kickstart.cgi:
linux ks=http://server.mydomain.com/kickstart.cgi kssendmac