8.3.3. Durchführung einer Netzwerkinstallation

Sie können Red Hat Enterprise Linux von einem Netzwerkserver via FTP-, HTTP-, HTTPS- oder NFS-Protokoll installieren, indem Sie das Installationsprogramm mit den Optionen askmethod oder repo= starten. Anaconda verwendet dieselbe Netzwerkverbindung, um im späteren Verlauf der Installation weitere Software-Repositorys abzufragen.
Falls Ihr System mehr als ein Netzwerk-Gerät besitzt, so präsentiert Ihnen anaconda eine Liste aller verfügbaren Geräte und fordert Sie während der Installation zur Auswahl eines davon auf. Hat Ihr System nur ein Netzwerk-Gerät, so wählt anaconda dieses automatisch und präsentiert diesen Dialog nicht.
Netzwerk-Geräte

Abbildung 8.6. Netzwerk-Geräte

Falls Sie unsicher sind, welches Gerät auf der Listen mit welchem Socket im System übereinstimmt, so wählen Sie ein Gerät auf der Liste und drücken Sie die Identifizieren-Schaltfläche. Der NIC identifizieren-Dialog erscheint.
Identifizieren von NIC

Abbildung 8.7. Identifizieren von NIC

Die Sockets der meisten Netzwerk-Geräte besitzen eine Aktivitätsanzeige (auch Verbindungsanzeige genannt) — eine LED, die blinkt um anzuzeigen, dass Daten durch das Socket fließen. Anaconda kann die Aktivitätsanzeige des von Ihnen gewählten Netzwerk-Geräts im Networking Device-Dialog für bis zu 30 Sekunden blinken lassen. Geben Sie die benötigte Anzahl von Sekunden an und drücken Sie dann auf OK. Sobald anaconda das Blinken der LED abgeschlossen hat, kehrt es zum Networking Device-Dialog zurück.
Wenn SIe ein Netzwerk-Gerät wählen, so fordert anaconda Sie auf auszuwählen, wie die TCP/IP-Konfiguration erfolgen soll:

IPv4-Optionen

Dynamische IP-Konfiguration (DHCP)
Anaconda verwendet auf dem Netzwerk laufendes DHCP für die automatische Bereitstellung der Netzwerk-Konfiguration.
Manuelle Konfiguration
Anaconda fordert Sie zur manuellen Eingabe Ihrer Netzwerk-Konfiguration auf, einschließlich der IP-Adresse für dieses System, der Netzmaske, der Gateway-Adresse und der DNS-Adresse.

IPv6-Optionen

Automatische Neighbor-Discovery
Anaconda verwendet Router Advertisement (RA) zur Erstellung einer automatischen, zustandslosen Konfiguration. (Äquivalent zur Automatic-Option im NetworkManager)
Dynamische IP-Konfiguration (DHCPv6)
Anaconda verwendet RA nicht, aber fordert Informationen direkt von DHCPv6 an, um eine Konfiguration mit Status zu erstellen. (Äquivalent zur Automatic, DHCP only-Option in NetworkManager)
Manuelle Konfiguration
Anaconda fordert Sie zur manuellen Eingabe Ihrer Netzwerk-Konfiguration auf, einschließlich der IP-Adresse für dieses System, der Netzmaske, der Gateway-Adresse und der DNS-Adresse.
Anaconda unterstützt die IPv4- und IPv6-Protokolle. Wenn Sie jedoch eine Schnittstelle zur Verwendung von sowohl IPv4 als auch IPv6 konfigurieren, so muss die IPv4-Verbindung gelingen, da sonst die Schnittstelle nicht funktioniert (selbst wenn die IPv6-Verbindung gelingt).
TCP/IP konfigurieren

Abbildung 8.8. TCP/IP konfigurieren

Standardmäßig verwendet anaconda DHCP zur automatischen Bereitstellung von Netzwerkeinstellungen für IPv4 und automatische Neighbor-Discovery zur Bereitstellung für IPv6. Falls Sie TCP/IP manuell konfigurieren, so fordert anaconda Sie zur Eingabe der Informationen im Manuelle TCP/IP-Konfiguration-Dialog auf:
Manuelle TCP/IP-Konfiguration

Abbildung 8.9. Manuelle TCP/IP-Konfiguration

Der Dialog bietet Felder für IPv4- bzw. IPv6-Adressen und Präfixe, je nach Protokollen, die Sie manuell konfigurieren wollen, sowie Felder für das Netzwerk-Gateway und den Nameserver. Geben Sie die Informationen zu Ihrem Netzwerk ein und drücken Sie dann OK.
Wenn der Installationsablauf komplett ist, werden diese Einstellungen auf Ihr System übertragen.