18.2.4. Installations 3

In Installationsphase 3 verwenden Sie Anaconda im grafischen, textbasierten oder cmdline-Modus:
  • Grafischer Modus

    Diese kann via VNC-Client benutzt werden (empfohlen) oder via X11-Server. Sie können Ihre Maus und Ihre Tastatur verwenden, um durch die Bildschirme zu navigieren, um auf Schaltflächen zu klicken und um Text in Felder einzugeben.

  • Textbasierter Modus

    Diese Oberfläche bietet nicht alle Oberflächenelement der GUI und unterstützt nicht alle Einstellungen. Verwenden Sie dies für interaktive Einstellungen, wenn Sie keinen VNC-Client oder X11-Server verwenden können.

  • cmdline-Modus

    Dies ist für automatisierte Installationen auf System z vorgesehen (siehe Abschnitt 26.6, »Parameter für Kickstart-Installationen«)

Falls Sie eine langsame Netzwerkverbindung haben oder eine textbasierte Installation bevorzugen, verwenden Sie keine X11-Weiterleitung beim Einloggen via Netzwerk und definieren Sie keine display=-Variable in der Parameterdatei (siehe Abschnitt 26.4, »VNC- und X11-Parameter« für Details). Unter Red Hat Enterprise Linux 6 wurde die textbasierte Installation reduziert, um die Benutzerinteraktion zu minimieren. Features wie die Installation auf per FCP angehängte SCSI-Geräte, Änderungen des Partitionslayouts oder die Auswahl von Paketen stehen lediglich bei der Installation via grafischer Benutzeroberfläche (GUI) zur Verfügung. Verwenden Sie die grafische Installation, wann immer dies möglich ist (siehe Kapitel 23, Installationsphase 3: Installation mit Anaconda).