18.3. Grafische Benutzeroberfläche mit X11 oder VNC

Um Anaconda in Verbindung mit einer grafischen Benutzeroberfläche (GUI) auszuführen, verwenden Sie eine Workstation, auf der entweder ein X-Window-System-Server (X11) oder VNC-Client installiert ist.
Sie können X11-Weiterleitung mit einem SSH-Client oder X11 direkt nutzen. Falls der Installer auf Ihrer Workstation abbricht, da der X11-Server erforderliche X11-Erweiterungen nicht unterstützt, müssen Sie ggf. den X11-Server aktualisieren oder VNC verwenden.
Deaktivieren Sie die X11-Weiterleitung in Ihrem SSH-Client vor der Verbindung mit dem Linux-Installationssystem auf dem Mainframe, um VNC zu verwenden, oder geben Sie den VNC-Parameter in Ihrer Parameterdatei an. Die Verwendung von VNC wird für langsame oder weit entfernte Netzwerkverbindungen empfohlen. Siehe Abschnitt 28.2, »Entfernten Zugriff auf das Installationssystem aktivieren«.
Tabelle 18.1, »Parameter und SSH-Login-Typen« zeigt, wie die Parameter und der SSH-Login-Typ bestimmt, welche anaconda-Benutzeroberfläche verwendet wird.

Tabelle 18.1. Parameter und SSH-Login-Typen

Parameter SSH-Login Benutzeroberfläche
none SSH ohne X11-Weiterleitung VNC oder Text
vnc SSH mit oder ohne X11-Weiterleitung VNC
none SSH mit X11-Weiterleitung X11
display=IP/hostname:display SSH ohne X11-Weiterleitung X11

18.3.1. Installation unter Verwendung von X11-Weiterleitung

Sie können eine Workstation mit dem Linux-Installationssystem auf dem Mainframe verbinden und das grafische Installationsprogramm unter Verwendung von SSH mit X11-Weiterleitung anzeigen.
Sie benötigen einen SSH-Client, der X11-Weiterleitung unterstützt. Um die Verbindung herzustellen, starten Sie zunächst den X-Server auf der Workstation. Verbinden Sie sich dann mit dem Linux-Installationssystem. Sie können X11-Weiterleitung in Ihrem SSH-Client bei der Verbindung aktivieren.
Geben Sie beispielsweise mit OpenSSH Folgendes in einem Terminal-Fenster auf Ihrer Workstation ein:
ssh -X install@linuxvm.example.com
Ersetzen Sie linuxvm.example.com mit dem Hostnamen oder der IP-Adresse des Systems, das sie installieren. Die Option -X (der Großbuchstabe X) aktiviert die X11-Weiterleitung.