Kapitel 40. Red Hat Enterprise Linux von IBM System z entfernen.

Wenn Sie die bestehenden Betriebssystemdaten löschen möchten, stellen Sie zunächst sicher, dass die Daten auf jeglichen Linux-Platten mit vertraulichem Inhalt gemäß Ihrer Sicherheitsrichtlinien gelöscht werden. Sie können die folgenden Optionen in Betracht ziehen, um fortzufahren:
  • Überschreiben Sie die Platten mit Hilfe einer neuen Installation.
  • Starten Sie eine neue Installation und verwenden Sie den Partitionierungsdialog (siehe Abschnitt 23.13, »Einstellen der Festplattenpartitionierung«) zur Formatierung der Partitionen, auf denen Linux installiert wurde. Beenden Sie den Installer nach dem Dialog Änderungen auf Platte speichern, wie unter Abschnitt 23.16, »Änderungen auf die Festplatte schreiben« beschrieben.
  • Machen Sie das DASD oder die SCSI-Platte, auf der Linux installiert wurde, sichtbar für ein anderes System und löschen dann die Daten. Dies erfordert ggf. spezielle Zugriffsrechte. Fragen Sie Ihren Systemadministratoren um Rat. Sie können Linux-Befehle wie dasdfmt (nur DASD), parted, mke2fs oder dd verwenden. Konsultieren Sie die entsprechenden Handbuchseiten für weitere Details zu den Befehlen.

40.1. Ein anderes Betriebssystem auf Ihrem z/VM oder Ihrer LPAR ausführen

Wenn Sie von einer LPAR oder SCSI-Platte von einer anderen Position aus booten möchten, als die, in der sich das derzeit installierte System unter einer virtuellen z/VM Gast-Maschine oder einem LPAR befindet, fahren Sie das installierte Red Hat Enterprise Linux herunter und verwenden Sie die gewünschte Platte, auf der sich eine andere Linux-Instanz befindet zum Booten. Dies belässt den Inhalt des installierten Systems unverändert.