26.2. Die z/VM Konfigurationsdatei

Dies trifft lediglich zu, wenn Sie unter z/VM installieren. Unter z/VM können Sie eine Konfigurationsdatei auf einer CMS-formatierten Platte verwenden. Der Zweck der CMS-Konfigurationsdatei ist das Sparen von Platz in der Parameterdatei, indem die Parameter, die das anfängliche Einrichten des Netzwerkes, des DASD und der FCP-Spezifikation aus der Parameterdatei herausverlagert werden (siehe Abschnitt 26.3, »Installations-Netzwerkparameter«).
Jede Zeile der CMS-Konfigurationsdatei beinhaltet eine einzelne Variable und der ihr zugeordneter Wert in der nachfolgenden Shell-Syntax: variable=value .
Sie müssen weiterhin die CMSDASD- und CMSCONFFILE-Parameter zur Parameterdatei hinzufügen. Diese Parameter verweisen das Installationsprogramm auf die Konfigurationsdatei:
CMSDASD=cmsdasd_address
Wobei cmsdasd_address die Gerätenummer einer CMS-formatierten Platte ist, die die Konfigurationsdatei enthält. Dies ist gewöhnlich die CMS A-Platte des Benutzers.
Zum Beispiel: CMSDASD=191
CMSCONFFILE=configuration_file
Wobei configuration_file der Name der Konfigurationsdatei ist. Dieser Wert muss in Kleinbuchstaben angegeben werden. Er wird in einem Linux Dateinamenformat angegeben: CMS_file_name.CMS_file_type.
Die CMS-Datei REDHAT CONF wird als redhat.conf angegeben. Der CMS-Dateiname und der Dateityp kann jeweils zwischen einem und acht Zeichen lang sein, die die CMS-Konventionen befolgen.
Zum Beispiel: CMSCONFFILE=redhat.conf