Anhang E. Der GRUB-Bootloader

Wenn ein Computer mit Linux eingeschaltet wird, wird das Betriebssystem über ein spezielles Programm namens Bootloader geladen. Ein Bootloader ist in der Regel auf der primären Festplatte des Systems oder auf einem anderen Mediengerät installiert und ist nur für das Laden des Linux-Kernels und seiner erforderlichen Dateien oder in manchen Fällen für das Laden anderer Betriebssysteme in den Speicher verantwortlich.

E.1. Bootloader und Systemarchitektur

Jede Rechnerarchitektur, auf der Red Hat Enterprise Linux läuft, verwendet einen anderen Bootloader. Die folgende Tabelle listet die Bootloader auf, die für jede Architektur vorhanden sind.

Tabelle E.1. Bootloader für Systemarchitekturen

Systemarchitektur Bootloader
AMD® AMD64 GRUB
IBM® eServerSystem p yaboot
IBM® System z® z/IPL
x86 GRUB
In diesem Kapitel werden Befehle und Konfigurationsoptionen des GRUB-Bootloaders besprochen, der mit Red Hat Enterprise Linux für die x86-Architektur geliefert wird.

Wichtig

Der GRUB-Bootloader in Red Hat Enterprise Linux 6 unterstützt lediglich die ext2-, ext3- und ext4-Dateisysteme (letzteres wird empfohlen). Sie können daher keine anderen Dateisysteme, wie beispielsweise Btrfs, XFS oder VFAT für /boot verwenden.