Red Hat Training

A Red Hat training course is available for Red Hat Enterprise Linux

25.3.4. Konfiguration eines System z Netzwerkgeräts für das Netzwerk Root-Dateisystem

Um ein Netzwerkgerät hinzuzufügen, dass auf das Root-Dateisystem zugreifen können muss, müssen Sie lediglich die Boot-Optionen ändern. Die Boot-Optionen können sich in einer Parameterdatei befinden (siehe Kapitel 26, Parameter- und Konfigurationsdateien), oder Teil einer zipl.conf-Datei auf einem DASD oder FCP-angehängten SCSI-LUN sein, das mit dem zipl-Bootloader eingerichtet wird. Es besteht kein Bedarf, das initramfs neu zu erstellen.
Dracut (der Nachfolger von mkinitrd, der die Funktionalität im initramfs liefert, das wiederum initrd ersetzt), liefert einen Boot-Parameter zu Aktivierung von Netzwerkgeräten unter System z zu einem frühen Zeitpunkt im Boot-Prozess: rd_ZNET=.
Als Eingabe verwendet dieser Parameter eine durch Kommas getrennte Liste von NETTYPE (qeth, lcs, ctc), zwei (lcs, ctc) oder drei (qeth) Geräte-Bus-IDs und optional zusätzliche Parameter, die aus Key-Value-Paaren bestehen, die den sysfs-Attributen des Netzwerkgeräts entsprechen. Dieser Parameter konfiguriert und aktiviert die Netzwerk-Hardware des System z. Die Konfiguration von IP-Adressen und sonstigen Netzwerk-spezifischen Einstellungen funktionieren so wie für andere Plattformen. Werfen Sie einen Blick auf die dracut-Dokumentation für weitere Details.
cio_ignore für die Netzwerk-Channels wird transparent beim Booten gehandhabt.
Beispiel-Boot-Optionen für ein Root-Dateisystem, auf das via NFS über das Netzwerk zugegriffen wird:
root=10.16.105.196:/nfs/nfs_root cio_ignore=all,!0.0.0009 rd_ZNET=qeth,0.0.0a00,0.0.0a01,0.0.0a02,layer2=1,portno=0,portname=OSAPORT ip=10.16.105.197:10.16.105.196:10.16.111.254:255.255.248.0:nfs‑server.subdomain.domain:eth0:none rd_NO_LUKS rd_NO_LVM rd_NO_MD rd_NO_DM LANG=en_US.UTF-8 SYSFONT=latarcyrheb-sun16 KEYTABLE=us