Red Hat Training

A Red Hat training course is available for Red Hat Enterprise Linux

Kapitel 28. Boot-Optionen

Das Installationssystem von Red Hat Enterprise Linux enthält eine Reihe von Funktionen und Optionen für Administratoren. Um Boot-Optionen zu nutzen, geben Sie linux option an der boot:-Eingabeaufforderung ein.
Um auf den boot:-Prompt auf einem den grafischen Boot-Bildschirm anzeigenden System zuzugreifen, drücken Sie die Esc-Taste, während der grafische Boot-Bildschirm angezeigt wird.
Wenn Sie mehr als eine Option auswählen, trennen Sie jede dieser Optionen bitte durch ein einzelnes Leerzeichen. Zum Beispiel:
linux option1 option2 option3

Anmerkung

Die Red Hat Enterprise Linux Installations- und Rettungsdatenträger können im Rettungsmodus starten oder das Installationssystem laden. Für weitere Informationen über Rettungsdatenträger und den Rettungsmodus lesen Sie bitte Abschnitt 28.6.2, »Den Computer im Rettungsmodus starten«.

28.1. Konfiguration des Installationssystems im Boot-Menü

Sie können das Boot-Menü benutzen, um einige Einstellungen für das Installationssystem anzugeben, wie:
  • Sprache
  • Bildschirmauflösung
  • Benutzeroberflächen-Typ
  • Installationsart
  • Netzwerkeinstellungen

28.1.1. Auswahl der Sprache

Um die Sprache für den Installationsprozess und das fertig eingerichtete System auszuwählen, spezifizieren Sie den ISO-Code für diese Sprache mit der Option lang. Benutzen Sie die keymap-Option, um die korrekte Tastaturbelegung zu konfigurieren.
Als Beispiel, die ISO-Codes el_GR und gr identifizieren die griechische Sprache und die griechische Tastaturbelegung:
linux lang=el_GR keymap=gr

28.1.2. Konfiguration der Oberfläche

Um eine bestimmte Auflösung zu nutzen, geben Sie resolution=Einstellung als Boot-Option an. Um die Auflösung zum Beispiel auf 1024x768 zu setzen, geben Sie Folgendes ein:
linux resolution=1024x768
Geben Sie Folgendes ein, um den Installationsprozess im Text-Modus auszuführen:
linux text
Um die Unterstützung für eine serielle Konsole zu aktivieren, geben Sie serial als zusätzliche Option mit an.
Verwenden Sie display=ip:0, um die Umleitung der grafischen Ausgabe zu ermöglichen. In diesem Befehl sollte ip durch die IP-Adresse des Systems ersetzt werden, auf dem die Anzeige ausgegeben werden soll.
Auf dem System, auf dem die Anzeige ausgegeben werden soll, müssen Sie den Befehl xhost +remotehostname ausführen, wobei remotehostname der Name des Hosts ist, auf dem die ursprüngliche Anzeige ausgeführt wird. Mit Hilfe des Befehls xhost +remotehostname wird der Zugriff auf das entfernte Anzeigen-Terminal eingeschränkt, so dass ausschließlich Systemen Zugriff gewährt wird, die spezifisch für den entfernten Zugriff autorisiert wurden.

28.1.3. Aktualisierung von Anaconda

Sie können Red Hat Enterprise Linux mit einer neueren Version des Anaconda-Installationsprogramms installieren, als der Version, die auf Ihren Installationsmedien verfügbar ist.
Die Boot-Option
  linux updates
liefert eine Eingabeaufforderung, die nach einem Datenträger mit Anaconda-Aktualisierungen fragt. Sie brauchen diese Option nicht anzugeben, wenn Sie eine Netzwerkinstallation durchführen und das Image der Aktualisierungen bereits in rhupdates/ auf dem Server abgelegt haben.
Um die Anaconda-Aktualisierungen stattdessen von einer Quelle im Netzwerk zu laden, verwenden Sie:
  linux updates=
gefolgt von der URL der Quelle, wo die Aktualisierungen gespeichert sind.

28.1.4. Auswahl der Installationsmethode

Nutzen Sie die Option askmethod, um zusätzliche Menüs anzuzeigen, die es Ihnen ermöglichen, die Installationsmethode und Netzwerkeinstellungen zu bestimmen. Sie können diese aber auch direkt in der boot:-Eingabeaufforderung vornehmen.
Um die Installationsmethode von der boot:-Eingabeaufforderung aus festzulegen, nutzen Sie die repo-Option. Siehe Tabelle 28.1, »Installationsmethoden« für die unterstützten Installationsmethoden.

Tabelle 28.1. Installationsmethoden

Installationsart Optionsformat
DVD-Laufwerk repo=cdrom:device
Festplatte repo=hd:device/path
HTTP-Server repo=http://host/path
HTTPS-Server repo=https://host/path
FTP-Server repo=ftp://username:password@host/path
NFS-Server repo=nfs:server:/path
ISO-Images auf einem NFS-Server repo=nfsiso:server:/path

28.1.5. Auswahl der Netzwerk-Einstellungen

Normalerweise fordert anaconda Sie zur Konfiguration der Netzwerkschnittstelle auf, falls eine während der Installation benötigt wird. Sie können Netzwerkeinstellungen jedoch mit Optionen beim boot:-Prompt wie folgt bereitstellen:
ip
die IP-Adresse für das System
netmask
die Netzmaske für das System
gateway
die IP-Adresse des Netzwerk-Gateway
dns
die IP-Adresse des Netzwerk-DNS-Servers
ksdevice
das mit diesen Einstellungen zu verwendende Netzwerkgerät
Dieses Beispiel konfiguriert die Netzwerkeinstellungen für ein Installationssystem, welches die IP-Adresse 192.168.1.10 für die Schnittstelle eth0 benutzt:
linux ip=192.168.1.10 netmask=255.255.255.0 gateway=192.168.1.1 dns=192.168.1.3 ksdevice=eth0
Falls Sie die Netzwerk-Konfiguration und das Netzwerkgerät im boot:-Prompt festlegen, so werden diese Einstellungen für den Installationsprozess verwendet und die Netzwerkgeräte und TCP/IP konfigurieren-Dialoge erscheinen nicht.