Kapitel 5. Speicher

Verbesserungen an device-mapper

Mehrere signifikante Verbesserungen an device-mapper wurden in Red Hat Enterprise Linux 6.6 eingeführt:
  • Das device-mapper-Ziel dm-cache, das es schnellen Speichergeräten ermöglicht, als Cache für langsamere Speichergeräte zu dienen, wurde als Technologievorschau hinzugefügt.
  • Der ALUA-Prioritätsprüfer device-mapper-multipath legt das bevorzugte Pfadgerät nicht mehr in seine eigene Pfadgruppe, wenn es andere Pfade gibt, die zur Lastverteilung genutzt werden können.
  • Der Parameter fast_io_fail_tmo in der Datei multipath.conf funktioniert nun auch auf iSCSI-Geräten zusätzlich zu Fibre-Channel-Geräten.
  • In Konfigurationen mit einer großen Anzahl von Multipath-Geräten kann nun eine bessere Leistung erreicht werden, da die Handhabung von sysfs-Dateien durch device-mapper-Multipath verbessert wurde.
  • Ein neuer Parameter namens force_sync wurde in multipath.conf eingeführt. Der Parameter deaktiviert asynchrone Pfadprüfungen, was dazu beiträgt, die Anzahl der CPU-Konkurrenzprobleme in Konfigurationen mit einer großen Anzahl von Multipath-Geräten zu verringern.

dm-era Technologievorschau

Das Paket device-mapper-persistent-data stellt nun Werkzeuge bereit, die bei der Verwendung der neuen device-mapper-Funktionalität dm-era helfen, die als Technologievorschau veröffentlicht wurde. Die dm-era-Funktionalität zeichnet auf, welche Blocks auf einem Gerät innerhalb eines benutzerdefinierten Zeitraums namens Ära geschrieben wurden. Diese Funktionalität ermöglicht es Backup-Software, Änderungen an Blocks nachzuverfolgen oder die Cache-Kohärenz wiederherzustellen, nachdem Änderungen zurückgesetzt wurden.