Kapitel 6. Speicher

iprutil-Support für SAS VRAID-Funktionen

Das iprutils-Paket bietet Dienstprogramme zur Verwaltung und Konfiguration von SCSI-Geräten, die vom ipr SCSI-Speichergerättreiber unterstützt werden. Das iprutils-Paket wurde aktualisiert und unterstützt SAS VRAID-Funktionen für neue 6 GB SAS-Adapter auf IBM POWER7.

LVM RAID-Support

In Red Hat Enterprise Linux 6.2 wurde Unterstützung für MD's RAID-Persönlichkeiten zu LVM als Technologievorschau hinzugefügt. Die folgenden grundlegenden Funktionen stehen zur Verfügung: Erstellen, Anzeigen, Umbenennen, Verwenden und Löschen von logischen RAID-Datenträgern. Automatische Fehlertoleranz steht noch nicht zur Verfügung.

Es ist möglich, logische RAID-Datenträger zu erstellen, indem Sie den --type <segtype> Parameter angeben. Sehen Sie nachfolgend einige Beispiele:
  • Erstellen eines RAID1-Arrays (dies ist eine andere Implementierung von RAID1 als LVM's mirror-Segmenttyp):
    ~]# lvcreate --type raid1 -m 1 -L 1G -n my_lv my_vg
  • Erstellen eines RAID5-Arrays (3 Stripes + 1 implizite Parität):
    ~]# lvcreate --type raid5 -i 3 -L 1G -n my_lv my_vg
  • Erstellen eines RAID6-Arrays (3 Stripes + 2 implizite Paritäten):
    ~]# lvcreate --type raid6 -i 3 -L 1G -n my_lv my_vg
iSCSI-Erweiterung für RDMA (iSER) Initiator und Ziel

iSER-Initiator und Ziel werden nun vollständig unterstützt. Red Hat Enterprise Linux kann in Produktionsumgebungen, die InfiniBand verwenden und hohen Datendurchsatz und geringe Latenz benötigen, nun als iSCSI-Initiator und Datenserver fungieren.

Verkürzte Aktivierungszeiten für LVM-Geräte

LVM-Geräte können nun schneller als zuvor aktiviert oder deaktiviert werden. Dies ist relevant in dicht bestückten Umgebungen mit einer großen Anzahl von LVM-Konfigurationen. Ein Beispiel hierfür ist ein Host, der Hunderte von virtuellen Gästen unterstützt, die jeweils ein oder mehrere logische Datenträger verwenden.