Red Hat Training

A Red Hat training course is available for Red Hat Enterprise Linux

Kapitel 13. Treibermedien für IBM POWER-Systeme

13.1. Wozu werden Treibermedien benötigt?

Während das Red Hat Enterprise Linux Installationsprogramm geladen wird, werden Sie möglicherweise in einem Bildschirm nach Treibermedien gefragt. Der Bildschirm für die Treibermedien taucht am häufigsten in folgenden Szenarien auf:
  • Wenn Sie eine Installation von einem Netzwerkgerät ausführen
  • Wenn Sie eine Installation von einem Blockgerät ausführen
  • Wenn Sie eine Installation von einem PCMCIA-Gerät ausführen
  • Wenn Sie das Installationsprogramm durch Eingabe von linux dd am Boot-Prompt ausführen oder im IPL-Parameter Feld der NWSD.
  • Wenn Sie das Installationsprogramm auf einem Computer ausführen, der keine PCI-Geräte enthält

13.1.1. Was ist ein Treibermedium?

Treibermedien können Hardware unterstützen, die nicht vom Installationsprogramm unterstützt oder eventuell auch nicht unterstützt wird. Die Treibermedien können eine Treiberdiskette oder ein Treiber-Image von Red Hat sein oder eine von Ihnen von Online-Treiber-Images erstellte Diskette oder CD-ROM sein oder vom Hardware-Hersteller mit dem Produkt mitgeliefert werden.
Treibermedien werden nur dann benötigt, wenn Sie für die Installation von Red Hat Enterprise Linux ein spezielles Gerät verwenden. Treiber können für Netzwerkinstallationen (NFS), Installation mit PCMCIA oder Blockgeräten, nicht standardisierte oder sehr neue CD-ROM-Laufwerke, SCSI-Adapter, NICs und andere spezielle Geräte verwendet werden.

Anmerkung

Wenn ein nicht unterstütztes Gerät nicht zur Installation von Red Hat Enterprise Linux auf Ihrem System benötigt wird, fahren Sie mit der Installation fort und fügen Sie im Anschluss der Installation die Unterstützung für das neue Gerät hinzu.

13.1.2. Wie sind Treibermedien erhältlich?

Driver images can be obtained from several sources. They may be included with Red Hat Enterprise Linux, or they may be available from a hardware or software vendor's website. If you suspect that your system may require one of these drivers, you should create a driver diskette or CD-ROM before beginning your Red Hat Enterprise Linux installation.

Anmerkung

Es ist auch möglich, ein Treiber-Image via Netzwerkdatei zu verwenden. Verwenden Sie anstatt des Boot-Befehls linux dd dann den Befehl linux dd=url, wobei url durch die HTTP-, FTP- oder NFS-Adresse der zu verwendenden Treiber-Images ersetzt wird.
Another option for finding specialized driver information is on Red Hat's website at
im Abschnitt Bug Fixes. Gelegentlich kommt es vor, dass Hardware, die nach dem Release einer Version von Red Hat Enterprise Linux erscheint, nicht mit den Treibern funktioniert, die im Installationsprogramm oder auf den Treiber-Images der Red Hat Enterprise Linux CD-ROM Nr. 1 enthalten sind. In solchen Fällen bietet eventuell die Web-Site von Red Hat einen Link für ein Treiber-Image.

13.1.3. Verwendung eines Treiber-Images während der Installation

Wenn Sie ein Treiber-Image verwenden müssen, wie zum Beispiel während einer Installation mit einem PCMCIA-Gerät oder NFS-Installation, fordert Sie das Installationsprogramm auf, den Treiber (als Diskette, CD-ROM oder Dateiname) einzulegen, wenn dieser benötigt wird.
In einigen Fällen müssen Sie jedoch dem Red Hat Enterprise Linux Installationsprogramm speziell mitteilen, diese Treiberdiskette zu laden und während der Installation zu verwenden.
For example, to specifically load a driver diskette that you have created, begin the installation process by booting from the Red Hat Enterprise Linux CD #1 (or using boot media you have created). At the yaboot: prompt enter linux dd. Refer to Kapitel 12, Installation auf IBM System i- und IBM System p-Systemen for details on booting the installation program.
Das Red Hat Enterprise Linux Installationsprogramm wird Sie auffordern, die Treiberdiskette einzulegen. Sobald die Treiberdiskette vom Installationsprogramm gelesen wurde, stehen die Treiber für die Hardware, die dann später während der Installation gefunden wird, zur Verfügung.