1.3. Cluster Infrastructure

Die Cluster-Infrastruktur der Red Hat Cluster Suite liefert die Grundfunktionen für eine Gruppe von Computern (auch Knoten oder Mitglieder genannt), damit diese in einem Cluster zusammenarbeiten können. Sobald ein Cluster unter Verwendung der Cluster-Infrastruktur gebildet wurde, können Sie weitere Komponenten der Red Hat Cluster Suite verwenden, um Ihren Clustering-Anforderungen gerecht zu werden (z.B. das Einrichten eines Cluster für den gemeinsamen Dateizugriff auf einem GFS-Dateisystem oder das Einrichten von Dienst-Übertragungen bei einem Ausfall). Die Cluster-Infrastruktur führt die folgenden Funktionen durch:
  • Cluster-Management
  • Lock-Management
  • Fencing
  • Cluster-Konfigurations-Management

1.3.1. Cluster-Management

Cluster management manages cluster quorum and cluster membership. CMAN (an abbreviation for cluster manager) performs cluster management in Red Hat Cluster Suite for Red Hat Enterprise Linux 5. CMAN is a distributed cluster manager and runs in each cluster node; cluster management is distributed across all nodes in the cluster (refer to Abbildung 1.2, »CMAN/DLM Overview«).
CMAN keeps track of cluster quorum by monitoring the count of cluster nodes. If more than half the nodes are active, the cluster has quorum. If half the nodes (or fewer) are active, the cluster does not have quorum, and all cluster activity is stopped. Cluster quorum prevents the occurrence of a "split-brain" condition — a condition where two instances of the same cluster are running. A split-brain condition would allow each cluster instance to access cluster resources without knowledge of the other cluster instance, resulting in corrupted cluster integrity.
Ein Quorum wird durch die Kommunikation von Meldungen zwischen Cluster-Knoten via Ethernet bestimmt. Optional kann ein Quorum durch eine Kombination aus kommunizierenden Meldungen via Ethernet und durch eine Quorum-Platte bestimmt werden. Bei einem Quorum via Ethernet besteht dieses zu 50 Prozent aus den Knotenstimmen plus 1. Bei einem Quorum via Quorum-Platte besteht dieses aus benutzerspezifischen Bedingungen.

Anmerkung

Standardmäßig besitzt jeder Knoten eine Quorum-Stimme. Optional können Sie jeden Knoten so konfigurieren, dass er mehr als eine Stimme besitzt.
CMAN behält die Zugehörigkeit im Auge, indem er die Meldungen von anderen Cluster-Knoten überwacht. Wenn sich Cluster-Zugehörigkeiten ändern, informiert der Cluster-Manager die anderen Infrastruktur-Komponenten, die dann die entsprechenden Aktionen einleiten. Wenn beispielsweise Knoten A einem Cluster beitritt und ein GFS-Dateisystem einhängt, welches Knoten B und C bereits eingehängt haben, dann wird ein zusätzliches Journal- und Lock-Management für Knoten A benötigt, um dieses GFS-Dateisystem verwenden zu können. Falls ein Cluster-Knoten eine Meldung nicht innerhalb einer vorgeschriebenen Zeitspanne übermittelt, entfernt der Cluster-Manager den Knoten aus dem Cluster und kommuniziert mit anderen Cluster-Infrastruktur-Komponenten, dass der Knoten kein Mitglied mehr ist. Andere Cluster-Infrastruktur-Komponenten wiederum bestimmen, welche Aktionen als Folge der Benachrichtigung, dass der Knoten nicht mehr länger ein Bestandteil des Clusters ist, einzuleiten sind. "Fencing" würde den Knoten, der kein Mitglied mehr ist, beispielsweise ausgrenzen.
CMAN/DLM Overview

Abbildung 1.2. CMAN/DLM Overview